Extreme Gardening

GÄRTNERN ZWISCHEN MEERESBODEN UND WELTALLGegärtnert wird immer und überall.Wenn es in der Grünen Welt so abenteuerlich weitergeht wie bisher, könnten bald schon Universe Gardening und Submarin Gardening die neuen Trends sein und Gärtnern hoch oben im Weltraum und tief unten am Meeresboden der letzte Schrei. Fehlt nur noch End of the World Gardening.

GREEN POWER

Ein Jahr lang habe ich Green Power, „Grüne Kraft”, in Form von Artikeln, Bildern und Kurzfilmen gesucht, gefunden und gesammelt und einen Auszug für die nun folgende Green Power Tour, eine Tour de Force durch die Garten & Co Highlights des Jahres 2016 zusammengestellt.

Begleiten Sie mich durch ein aufregendes und buntes Gartenjahr 2016 und lassen Sie sich von der Grünen Kraft ruhig anstecken! Gute Reise!

GREEN POWER TOUR 2016

BirdLife. Gleich zu Jahresbeginn ging das Projekt BirdLife durch die Medien und machte so auf sich aufmerksam. Engagierte Vogelschützer luden zur österreichweiten Vogelzählung und rückten damit das Leben der Vögel im Winter in den Fokus. Lesen Sie hier alles über die Aktion BirdLife Österreich

Wildvogelfütterung im Winter. Wie und womit man Wildvögel sinnvoll unterstützen und richtig füttern kann, um ihnen zu helfen, gut über den Winter zu kommen, hat Miriam Shahd in einem Gastbeitrag genauestens recherchiert und zusammengetragen. Bitte lesen Sie hier alles über Wildvögel und wie man sie anständig füttert.

Happy Birds. Offen bleibt jetzt lediglich die Frage, wie sich unsere gefiederten Gartenfreunde fühlen, wenn es draußen kalt ist. Garden Walk Garden Talk sucht darauf Antwort zu finden und zeigt entzückende und berührende Fotos, die Sie hier sehen können.

Banana Soundtrack. Wem bei Kälte, Eis und Schnee die gute Laune abhanden zu kommen droht, dem hilft vielleicht mitreißende Musik wie ein chilliger Reggae Song. Erleben Sie eine leidenschaftliche Ode an Obst und Gemüse und sehen Sie sich diese beschwingten Werbesports, die in Australien ausgestrahlt werden, an. Schmunzelgarantie!

Erste Weltraumblume. Raus aus dem Gemüseregal und hinein in die unendlichen Weiten des Weltalls, von wo aus uns demnächst noch einiges blühen könnte. Weltraumblumen! Bestätigt von Astronautenseite, trudelte endlich die Meldung auf der Erde ein, dass die erste Weltraumblume in Blüte steht. Veggie-Programm oder Weltraumlatein?

Atlas des Pflanzenreichs um 1860. Zwischen den Extremen entspannt man sich gerne bei einem guten Buch. Liebhaber antiker Garten- und Botanik Literatur beamen sich dazu einfach ins Reich der Pflanzenbücher und können dort genüsslich in der Botanik von einst schmökern. Werden alles finden, was das Herz begehrt. Entdeckt auf Vegetation Daheim und hier zur Nachlese.

Altes Heilmittel Weihrauch. Wiederentdeckt wurde auch altes Wissen rund um den Weihrauch, der als Naturheilmittel in der ayurvedischen Medizin Indiens eine große Rolle spielt, aber auch bei uns wieder im Kommen ist. Weihrauch gedeiht vor allem in Trockengebieten wie im Nordosten Afrikas, auf der arabischen Halbinsel und in Indien. Ein kleines Porträt über Weihrauch lesen Sie hier.

Kartoffelanbau auf dem Balkon. Wie aber sieht es mit dem Anbau von Kartoffeln aus? Braucht man dafür einen ganzen Acker oder geht es auch etwas kleiner? Es geht kleiner und wie, denn Kartoffeln lassen sich selbst im Eimer auf dem Balkon anbauen und sind ein großer Spaß für kleine Leute. Kinder lieben selbst gezogenes Gemüse!

Erdbeer Turm auf der Terrasse. Und Obst sowieso. Auch ein Erdbeer Turm lässt sich ganz unkompliziert auf Balkon und Terrasse errichten und mit köstlich saftigem Fingerfood bepflanzen. Eine einfache Anleitung für Ihr Mini Manhattan mit Erdbeeren gibt es hier.

Die sportliche Elster. Zwischen Erdbeer- und Kartoffelanbau beobachtet man gerne, wie grenzenlos frei Vögel durch die Lüfte segeln. Was die Jungs allerdings am Boden so alles treiben, wenn der Tag lang ist, haben Sie vielleicht in dieser Form noch nicht gesehen. Erleben Sie live eine Fitness Übungseinheit zweier sportlicher Elstern. Sehenswert!

Daniel Ost. Zurück von Fauna, hin zu Flora. Hin zu Daniel Ost. Der Künstler gilt derzeit als bester Florist weltweit und arbeitet mit allem, was die Natur ihm zur Verfügung stellt, was er in der Natur finden kann. Erschafft damit seine Installationen, denn Blumen sind sein Medium. Hier eine Kostprobe seiner Virtuosität im Spiel mit der Natur.

Bunt & G’sund. Bald steht Ostern vor der Tür. Bedienen auch Sie sich der Natur, bringen sie ins Spiel um das schönste Osterei und färben alternativ, mit Obst-und Gemüseessenzen. Ideal dazu sind Brennesseln, Karotten, Beeren, Spinat, Rote Rüben oder Kurkuma. Hier erfahren Sie, wie einfach das geht.

Feng Shui im Garten. Alles auf Neubeginn heißt es nach Ostern, und schon geht es auch im Garten um Neugestaltung, um neue Beet-und Pflanzpläne. Wenn Sie sich schon immer einmal mit dem Chi, dem Energiefluss im Garten beschäftigen wollten, ist dies der perfekte Moment. Alles über Feng Shui im Garten, die fünf Elemente und wie das Chi in Bewegung kommt.

Versunkene Wälder. Holz nimmt in der fernöstlichen Gartengestaltungslehre eine bedeutsame Stellung ein. Dass Holz aber auch unter Wasser gewonnen wird, dürften nur die Wenigsten wissen. Gehen Sie mit einem ferngesteuerten Sägeroboter auf Unterwasser Expedition. Einstieg hier.

Über den Dächern von Brooklyn. Endlich wieder an Land und doch gibt es kein Halten. Jetzt will man hoch hinauf, bis auf die Dächer Brooklyns. Um den neuen Trend des Urban Farming einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und zu sehen, wie man großflächig auf Großstadtdächern Gemüse anbauen kann. Denn alles ist möglich und findet sich kein Platz am Boden, greift man nach den Sternen. Nichts kann die neuen Urban Farmer aufhalten. Tendenz steigend!

WWF Geheimtipps. Nach dieser Exkursion nach New York schon beinahe ein bisschen old school, und doch lässt es sich auch zu ebener Erde, am Boden, in Wald und Wiese vortrefflich gärtnern. Besonders dann, wenn die ersten Wildkräuter sprießen. Von Gänsefuß bis Gundermann finden Sie auf dem WWF Blog Kräuterinfos und Geheimtipps auf dem Weg zum Wildkräuterprofi.

Regenwetterblues. Nicht nur der Gärtner braucht gesunde Nahrung, sondern auch ein zartes Pflänzchen wie die Gärtnerseele will gehegt und gepflegt werden. Was aber tun, wenn es tagelang Hunde und Katzen regnet? Zeigen Sie dem aufkommenden Regenwetterblues einfach die rote Karte und lesen Sie hier, was Eva Schumann rät, um frohgemut und heiter durch trübe Tage zu kommen.

Der Gärtnerin bester Dünger. Wo Schatten ist, ist auch immer Licht und selbst anhaltende Regenfälle können durchaus gut für den Garten sein. Während die Gärtnerin sehnsüchtig auf Sonnenschein wartet, schlürft sie erfahrungsgemäß einen Kaffee nach dem anderen und produziert so Unmengen an Kaffeesatz. Und der ist der beste Dünger für die Erde, für alle Pflanzen, die sauren Boden bevorzugen. Welche das sind, lesen Sie hier.

Kalte Sophie & Friends. Der Mai macht bekanntlich alles neu, bringt aber auch die gefürchteten Eisheiligen mit sich. Alles rund um diese Tage, Bauernregeln, Gartentipps und die Eisheiligen ganz persönlich wie Pankratius oder die Kalte Sophie, finden Sie hier auf einen Blick.

Hortensien selbst ziehen. Wie freut man sich jetzt auf Sonne, Wärme und grüne Wiesen. Wenn nur der späte Frost nicht zugeschlagen und alle zarten Triebe auf einen Schlag vernichtet hätte! Leider auch die Hortensien. Zum Glück kann man mit unbeschadeten Stecklingen fürs nächste Frühjahr vorsorgen.

The Machine. Die Eiszeit ist überstanden, die letzten Aufregungen haben sich gelegt und endlich kommt Ruhe ins Gebüsch. Alles sprießt, wächst und gedeiht und man macht sich daran, den Wildwuchs unter Kontrolle zu bringen. Mit einer unglaublichen Maschine, die Buchs trimmt, als handle es sich um Schnittlauch. Was gäbe ich für so eine Maschine! Allein mir fehlt der Buchs, der geentert vom Buchsbaumzünsler, hochkant aus dem Garten rausgeflogen ist. Hier The Machine.

Edgar Artis. Ist der Buchs getrimmt, der Garten wieder adrett und auf Vordermann gebracht, kann sich endlich auch die Gärtnerin stylen. Gerne präsentiert sie sich in floralem Outfit und nimmt Anleihen beim armenischen Fashion Illustrator Edgar Artis, der mit seinen Modellen Gärtnerinnenaugen zum Leuchten bringt. Traumhafte Roben sehen Sie hier.

Fußballer Rosen. Zum Leuchten bringen uns auch unsere schönsten Rosen. Aber Hand aufs Herz, hätten Sie gewusst, dass es auch Fußballer Rosen gibt? Eine Uwe Seeler oder eine Fritz Walter Rose? Prüfen Sie doch einmal Ihren Mann und beobachten Sie seine Reaktion. Leuchtet nun auch sein Auge, so ist er womöglich schon auf dem rechten Weg zum passionierten Gärtner, zum künftigen Rosenzüchter. Sollte der Herr Gemahl jedoch noch nicht ganz mürbe sein, legen Sie ruhig noch ein Schäufelchen nach und werfen ihm statt eines Balles das Chinesische Sprichwort vor die Füße, das besagt: „Das Leben beginnt mit dem Tag, an dem man einen Garten anlegt“. Das sollte ihn endgültig überzeugen! Hier erzählt Ihnen Maria Mail-Brandt alles, was Sie für Ihre Überzeugungsarbeit dazu wissen sollten.

Seedballs. Von großen Lederbällen geht es weiter zu kleinen, erdigen Bällchen. Meinen Lieblingsbällchen, den großartigen Seedballs. Den wundersamen Waffen der Guerilla Gärtner. Seedballs bestehen aus nicht mehr als Erde, Samen, Ton und etwas Wasser. Noch dazu ist es kinderleicht, diese kraftvollen Bällchen selbst herzustellen und so aus einer Betonwüste blühende Streifen zu zaubern. Eine sehr schöne DIY Anleitung finden Sie hier auf dem Blog der ersten DIY Girlgang. They love handmade!

Teufelsfratze. Nach intensiver Handarbeit tut es richtig gut, seine Gedanken ziehen zu lassen, ein wenig zu fantasieren. Haben Sie schon von Pareidolie gehört? Dabei handelt es sich um das interessante Phänomen, in zufälligen Mustern Gesichter zu entdecken, wie Sie es sicher schon beim Anblick von Wolken erlebt haben. Forscher entdeckten im Süden Kolumbiens eine Orchidee, deren Blüte einer diabolischen Fratze gleicht. Was der Armen den wenig charmanten Namen Teufelsfratze, Telipogon diabolicus, eingebracht hat. Hätten Sie es gleich auf Anhieb erkannt?

Blaues Heilwasser. Wenden wir uns wieder den schönen und wohltuenden Seiten des Lebens zu. Ein Schluck blaues Heilwasser von der Malve beruhigt die aufgepeitschten Nerven und ist Augen-und Gaumenschmaus zugleich. Allen Experimentierfreudigen sei zudem noch ans Herz gelegt, ein paar Blumen zu pflücken, diese in den Malventrank zu versenken und daraus Eiswürfel zu machen. Lassen Sie Ihre Fantasie spielen! Die Basics dazu hier.

Extrem Gärtner. Gut gestärkt geht es auch sogleich weiter und wir können erleben, wozu ambitionierte Gärtner in der Lage sind, was sie alles schaffen. Der Extrem Gardener macht selbst vor 14 Meter hohen Hecken nicht halt, sondern geht beherzt ans Werk. Dass er dazu manchmal wochenlang in der Luft schweben muss, ist eine andere Geschichte. Extremes aus luftigen Höhen hier nachzusehen.

Basilikum unter Wasser. Hoch in der Luft, tief am Meeresboden, es wird tatsächlich überall gegartelt. Mittlerweile werden auch schon Küchenkräuter unter Wasser gezüchtet. In Ligurien finden sich großangelegte Basilikum Kulturen in riesigen Plastikglocken, die am Meeresboden verankert sind. Tauchen Sie ein in die fantastische Unterwassser Gartenwelt, in der selbst Kräuter wachsen und gedeihen.

Turbobambus Madake. Bestimmt wollen Sie jetzt auch noch wissen, welche Pflanze eigentlich am schnellsten wächst. Über der Erde, in die Höhe. Richtig, der Bambus, aber hätten Sie gewusst, dass die Halme des japanischen Madake unter günstigen Bedingungen in 24 Stunden um mehr als einen Meter wachsen können? Sehen Sie hier und zur eigenen Beruhigung in Ihrem Garten nach, ob die Wurzelsperre noch aktiv ist!

Essbare Stadt. Ob so ein Madake allerdings auch geschmacklich interessant ist, sei dahingestellt. Ganz im Gegensatz zur Stadt Regensburg, die darauf setzt, sich zur „essbaren Stadt“ zu entwickeln. Statt Rosen und Geranien wird Mangold und Kohlrabi angepflanzt und soll den Regensburgern fortan das städtische Leben schmackhafter machen. Mehr über die essbare Stadt lesen Sie hier.

Tinkerbell. Aber nicht nur die Regensburger sind wahre Genussspechte, sondern auch unsere kleinen Naschkatzen lieben Grünes, vorzugsweise in Form von süßem Grün. Eine einzigartige Torte gibt es hier zu bewundern, zum Nachbacken und hoffentlich auch zu genießen. Denn sie ist so schön, dass alleine schon der Gedanke daran, hineinzubeißen, wehtut…Überzeugen Sie sich selbst.

Foodtrend Rainbow. Währenddessen sich die Jugend kulinarisch vergnügt und süßen Genüssen hingibt, kann man selbst den neuesten Food Trend ausprobieren: Regenbogen Pasta mit Zutaten aus dem eigenen Garten. Große Augen sind vorprogrammiert! Wie das geht finden Sie hier.

Magic Mountain. Endstation. Gut gestärkt, führt nun die letzte Etappe nach Chile, in das Naturschutzgebiet Huilo-Huilo im patagonischen Regenwald, wo sich die Lodge Montana Magica befindet, eines der coolsten grünen Hotels. Hier sind wir nun am Ziel unserer Reise durchs Jahr angekommen und jetzt ist es Zeit, sich hier endlich so richtig zu entspannen. Zeit für Total Relax. Sie haben es sich verdient! 

M. Claude hofft, dass Ihnen die Green Power Tour 2016 Spaß bereitet hat und empfiehlt allen, die noch mehr sehen wollen, direkt hier beim Garteninspektor auf Google+ zu stöbern und weitere Entdeckungen zu machen.

2 Kommentare zu „Extreme Gardening“

  1. Liebe Christa,
    die Elster ist wirklich ein “Schrei”:)!
    Ich darf dir in diesem Fall noch den Banana Soundtrack und den Fashion Illustrator Edgar Artis empfehlen.
    Viel Spass beim Entdecken, vielleicht sogar ein Kleinod!
    Liebe Gruesse
    Dani

  2. Liebe Dani,
    da gibt’s ja einiges Interessantes zum Schmoeckern!
    Besonders nett und lustig finde ich ‘die sportliche Elster’.
    Dir und deinem Gartengesellen M.Claude eine schoene Adventszeit!
    Christa

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top