Dschungelkönig M. Claude

An manchen Stellen in meinem Garten sieht es schon fast aus wie im Dschungel. Bambus, wohin das Auge reicht.
Der vor vielen Jahren im Garten gepflanzte Grüne Bambus, ein Phyllostachys bissetii, hat mittlerweile ungeahnte Höhen erreicht. Er lässt sich kaum mehr bändigen und in Zaum halten und bringt daher auch einige Gefahren mit sich. Noch dazu, wo es sich bei diesem Bambus um eine äußerst widerstandsfähige Sorte handelt, der Eis und Schnee, Wind und Wetter nichts anhaben können, die sich kaum mehr mit der Gartenschere schneiden lässt und unterirdische Ausläufer bildet, die sogenannten Rhizome.  Vorsicht ist geboten!

Der Grüne Bambus ist schön aber gefährlich, vermittelt asisatisches Flair und Dschungelfeeling.
Ein überaus attraktiver wie ernst zu nehmender Immergrüner!

M. Claude empfiehlt:

Je nach Bambusart ist es ratsam, den Bambus regelmäßig zu beobachten, ob sich nicht unbemerkt Wurzeln unterirdisch selbständig gemacht haben. Relativ sicher ist es, eine Wurzelsperre rund um den Bambus einzugraben und so vor unliebsamen Überraschungen sicher zu sein. Trotzdem ist es von Vorteil, auch weiterhin den Bambus im Auge zu behalten, eine Kontrolle zu viel kann in diesem Fall nicht schaden!
Ansonsten ist Bambus vielseitig verwendbar als Pflanzenstütze, zur Dekoration im Haus oder auch zum Basteln eines Zaunes bestens geeignet.
Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!

5 Kommentare zu „Dschungelkönig M. Claude“

  1. Da waere es ja fast schoen, M. Claude haette einen Panda-Baeren im Garten. Der wuerde sich ueber den leckeren Bambus sicher freuen und Tag und Nacht darauf herumkauen …

  2. Hallo Dani,
    ich hatte mich an Bambus nach dem grossen Bambussterben nicht herangetraut, dabei finde ich die Pflanze wirklich schoen. Und es gibt ja so viele huebsche Arten, auch kleinblaettrige. Mal schauen, ob ich beim Bau unserer Gartenhaus-Terrasse (falls wir das wirklich hinkriegen in diesem Jahr …) einen grossen Kuebel mit Bambus bepflanze. Da kann er auch nicht ausbuexen 😉
    Liebe Gruesse vom Berliner Stadtrand
    Petra

  3. Lustige Idee, dem Panda Baeren im Garten koestliche Nahrung zu verschaffen und gleichzeitig damit dem Bambus Einhalt zu gebieten!
    Und gar nicht so abwegig… wenn man zb an Laufenten als Waffe im Kampf gegen Nacktschnecken oder auch an das Schaf statt eines Rasenmaehers denkt 🙂

  4. Liebe Petra,
    guter Plan, den Bambus im Kuebel zu baendigen 🙂
    Und es sieht so huebsch aus, gerade auf der Terrasse!
    Ich druecke euch ganz fest die Daumen, dass alles klappt und ihr hoffentlich bald schon eure Gartenhaus Terrasse geniessen koennt.
    Liebe Gruesse nach Berlin
    Dani

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top