Ein Quantum Trost

GENUG DES GUTEN
Selbst der geduldigsten und langmütigsten Gärtnerin platzt einmal der Kragen! Stößt auch sie an ihre Grenzen, verliert die Contenance und droht mit Streik.

WINTERLAMENTO

Genug des Winters! Gestreikt wird, wenn es nicht augenblicklich wieder hell, warm und grün wird.
Einem kleinen Lamento in die Falle getappt und ausgeliefert, scheint gefühlt nicht allzuviel Aussicht auf baldige Besserung in Sicht. Doch solange die überaus fordernde Durststrecke nun auch schon angehalten haben mag, so rasch könnte sich das Blatt plötzlich wieder zum Guten wenden.

Und kaum ist der letzte Punkt hinter den letzten Buchstaben gesetzt, blinzelt auch schon ein hauchzarter und vielversprechender Sonnenstrahl durchs Fenster. Beinahe wie bestellt. Mag sein, es handelt sich bei diesem Aufblitzen um ein Zeichen, um puren Zufall oder die leise gemurmelte Androhung hat Früchte getragen. So what. Ein erster Sonnenstrahl gibt Hoffnung, spendet Trost, ein Quantum Trost!

MARIA LICHTMESS. WETTERLOSTAG ALS HOFFNUNGSTRÄGER

Pünktlich zum 2. Februar wird Maria Lichtmess gefeiert. Was für ein Segen, denn ab jetzt werden die Tage länger und spätestens heute fliegen die letzten Christbäume endgültig aus den Wohnzimmern. Licht und Luft können wieder Einzug im Haus halten. Den Winter braucht niemand mehr, der Winter kann gehen. Und zwar möglichst pronto, wie ich mir erlaube, nachzusetzen. 

GARTENRITUAL

Um aktiv ein persönliches Zeichen zu setzen und sich endgültig von der kalten Jahreszeit und Altem zu trennen, können Sie Maria Lichtmess mit einem kleinen Ritual im Garten begehen. Dazu wählt man ein Thema der Vergangenheit, von dem man sich endgültig verabschieden will. Sei es in Form eines Gegenstandes oder einer schriftlichen Notiz, die feierlich wie achtsam verbrannt wird. Anschließend umgibt man sich mit etwas Hellem und schon ist wieder Platz für neue Träume.

HUMOR IST TRUMPF

Doch bis wir diese, unsere neuen gärtnerischen Visionen und Ideen endlich in Angriff nehmen und verwirklichen können, trennen uns noch ein paar Tage vom Glück des wieder erwachten Frühlingsgartens. Und damit uns jetzt nicht noch in letzter Sekunde, im Endspurt, knapp vor dem Ziel die Puste ausgeht, tut ein bisschen Ablenkung in Form von Unterhaltung  und Heiterkeit ganz gut. Manchen von Ihnen wird jetzt vielleicht Joachim Ringelnatz (1883-1934), der deutsche Schriftsteller, Schauspieler und Maler einfallen, der sagte, dass Humor der Knopf sei, der verhindert, dass einem der Kragen platzt. Eine vortreffliche Lösung für uns alle, wie mir scheint.

Daher lade ich Sie herzlich ein, eine kleine Auszeit vom verbleibenden Winter zu nehmen, sich einen Vorschuss an Lenz zu gönnen und den wilden Gärtner Roland Dühringer in seinem erblühenden Garten zu besuchen. Und seien Sie unbesorgt: falls ein wenig Übersetzungshilfe Not tut, zögern Sie bitte nicht und schreiben Ihre Frage einfach in die Kommentare. Die Übersetzung folgt promt.

Viel Spaß im Paradiesgarten Nummer 8!

https://youtube.com/watch?v=ZFGkj1s8wUw%3Fwmode%3Dopaque

M. Claude empfiehlt:

Verabschieden Sie sich von Altem und starten einen Neubeginn.
Die Zukunft sieht wunderbar aus!

4 Kommentare zu „Ein Quantum Trost“

  1. Halte durch, liebe Kathrin!
    Es kann nicht mehr allzu lange dauern, noch dazu, wo ich schon drei (!!!) Marienkaefer entdeckt habe. Die Jungs machen sich ja erst auf den Weg, wenn es langsam waermer wird. Bringt Glueck und der Fruehling steht bald vor der Tuer:)
    Liebe Gruesse
    Dani

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top