Garten macht glücklich, aber Vorsicht, Ansteckungsgefahr!

GEFANGEN IM NETZ DES GARTENS
Dass Garten glücklich macht, haben Sie wahrscheinlich schon öfter gehört. Aber Garten kann auch anders und so ist es ratsam, auf der Hut zu sein.

Vorsicht, Ansteckungsgefahr!

​Garten ist gefährlich! Infiziert mit einem Virus, das uns nie wieder verlassen wird, dem Gartenvirus. Viral geht auch offline. 

Manchmal inflammiert so ein auf den ersten Blick hin bescheiden wirkender Garten selbst arglose Erstgärtner und grüne Newcomer. Hin und wieder erwischt es sogar einen Gartenignoranten, der nach einer solch grünen Inflammation nicht weiß, wie ihm geschieht. Was mir ja immer höllischen Spaß bereitet, wenn der Garten hinterrücks zuschlägt und seine Beute im Netz zappeln lässt. Und Widerspenstige zähmt.

Doch worin liegt die eigentliche Gefahr. Wie sollte ein Garten gefährlich für Sie werden? Schwer vorstellbar, aber wahr. 

​Was so ein Gartenvirus alles für Auswirkungen auf Ihr tägliches Leben haben kann, können Sie hier auf den folgenden Bildern gleich sehen. Und sich selbst ein Bild von der drohenden wie latenten Gefahr machen. 

WAS IHNEN BLÜHT, WENN DER GARTENVIRUS ZUSCHLÄGT

  • Sie werden nie wieder völlig unbefangen an einer Blumenhandlung, Gärtnerei, Baumschule oder einem Pflanzencenter vorbeikommen, ohne darüber nachdenken zu müssen, ob gerade ein aktueller Bedarf an Grünzeug besteht. Und seien Sie gewiss, es gibt immer eine Pflanze oder Schnittblume, die gerade dringend besorgt werden muss. Wenn nicht sogar ein Baum, den man schon immer pflanzen wollte.

  • Auf der Suche nach schöner Literatur in Ihrer Lieblingsbuchhandlung werden Sie aller Voraussicht nach vom Weg abkommen und in der Gartenbuchabteilung landen. Die traumhaft schönen Gartenbücher lassen Sie womöglich sogar die sehnsüchtig erwartete Neuerscheinung Ihrer Lieblingsautorin vergessen, die Sie eigentlich erstehen wollten. Um sie am Wochenende im Garten zu lesen. Was sie lesen werden, ist noch ungewiss, aber sollten Sie den Roman Roman sein lassen und sich ein neues Gartenbuch kaufen, bleibt wenigstens alles im Garten. Alles im grünen Bereich.

  • Einige Gartenfreunde, denen der Virus heftiger zusetzt, sollen sogar Ihre Urlaubszeit nach dem Garten ausrichten. Verreisen erst dann, wenn auch der Garten ruht. Ziemlich verrückt, aber wahr. Leider spreche ich aus eigener Erfahrung und kann Ihnen versichern, es ist nicht immer leicht, so zu planen. Aber wer will schon seinen Garten sich selbst überlassen, gerade dann, wenn mit der köstlichsten Blüte der Saison zu rechnen ist. ​
  • Selbst einen vertrockneten Blumenstrauss für seinen Weg zum Kompost vorzubereiten, kann überraschend enden. Dann nämlich, wenn Sie ihn für den Transport in ein Stück Zeitungspapier wickeln wollen und dabei plötzlich einen interessanten Artikel über Garten entdecken. Purer Zufall oder unterbewusster Griff ins Altpapier spielt keine Rolle, denn ähnliche Ereignisse werden sich fortan häufen.
  • Nicht einmal beim Einkaufsbummel werden Sie vor dem Garten sicher sein. Statt genüsslich Ausschau nach schöner Frühjahrsgarderobe zu halten, ist es nicht ausgeschlossen, dass ein wohlfeil dargebotener Salatkopf im Schaufenster zum echten Hingucker wird und alles andere in den Schatten stellt. Für die modebewusste Gärtnerin ein geniales Hütchen und ein garantiertes Must Have. Geht gar nicht anders.
  • Ein Blick durch die grüne Gartenbrille verändert so manches. Ermöglicht eine neue Art und Weise, das Gesehene umzuwandeln, ein neues Bild zu erschaffen und als Gartenmotiv wieder auszuspucken. ​So sind Orchideen Blüten bald schon nicht mehr das, was sie einmal waren, nämlich in erster Linie zauberhafte Blüten. Diese werden im Gehirn eines vom Gartenvirus Infizierten zu Gegenständen des täglichen Gärtnerlebens umgebaut, so dass die Blüte zum Sonnenhut wird. Illusion, aber sehr effektvoll.​ Im Bild rechts unten drehen wir den Spieß einfach um, denn das vermeintliche Marmeladebrot ist der Querschnitt eines Pampasgrases.
  • Was ich mir in meinem Leben vor dem Garten nie hätte träumen lassen, ist, dass ich eines Tages völlig vernarrt in einen Gartenzwerg sein werde. In meinen Garteninspektor M.Claude, den entzückenden und wandlungsfähigen Zwerg und Namenspatron dieses Blogs. Sie sehen, der Garten schreckt vor nichts zurück!

FAZIT

Zurückkommend auf die eingangs gestellte Frage, wie man sich am besten und ob man sich überhaupt vor dem Garten schützen und in Sicherheit bringen kann, hier meine finale Antwort, kurz und knapp:

​Machen Sie sich gar nicht erst die Mühe, denn Garten macht rundum glücklich!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top