Gartenspaß & Garteninspektor Gartenblog

GARTENBLOGGER PORTRÄT IM GARTENSPASS MAGAZI
​”Oh, das ist ja mein Garten!” Dachte sich der Garteninspektor wie auch seine Gärtnerin beim Durchblättern der frühlingshaften Ausgabe des Gartenspaß Magazins.
Vor mir ausgebreitet mein schattiger Nordhang Garten im Bild. ​Mit allem, was er hergibt. 

GÄRTNERN LEICHT GEMACHT

Das wünschten wir uns alle, wenn wieder einmal alles aus dem Ruder läuft. Da hilft es manchmal, einen Blick von außen auf das Geschehen, welcher Art auch immer, zu werfen.

Hat man gerade noch genörgelt, die Umstände seien einfach ungünstiger denn je, das Gras wüchse überall anders deutlich schneller oder die Lust am Garten sei auch nicht mehr das, was sie einmal war, dann hilft besagter Blick von außen. Oder von oben. In diesem Fall ins Gartenmagazin.

So geschehen, als ich meinen Garten in der neuen Gartenspaß Ausgabe plötzlich von einer anderen Warte aus betrachten konnte.

Hell, freundlich, mit ebenen Flächen, bunten Blumen und viel wildem Flair. Gar nicht der brummige Schattengarten, der mir mit seinem steilen Gefälle mein Gärtnerinnen Leben oft genug schwer macht und mich zum Duell herausfordert. Der mich gut, oft viel zu gut, beschattet. Selbst dann, wenn ich mich noch nach ein paar extra Sonnenstrahlen sehne. Der meinen beherzten Versuch, Obst anzubauen zum Kraftakt werden lässt und mich die Idee eines idyllischen Gemüse- und Kräutergärtleins schon längst vergessen hat lassen.

Und plötzlich sieht alles so einfach, leicht und luftig aus.

Wie ein mitreißendes Ballettstück, dem man die dahinter steckende Mühe, das täglich zermürbende Training und die blutigen Zehen nicht ansieht. Ganz im Gegenteil, alles bewegt sich locker und leicht, alles schwebt elfengleich auf der Bühne, im Raum.

Wie auf der Gartenbühne auch, wo alles sprießt und blüht und gedeiht und der Gartenspaß zum Greifen nahe ist. So jedenfalls das Bild, das wir alle bestrebt sind, zu erreichen. An dem wir Tag für Tag arbeiten, korrigieren, feilen und das wir ständig versuchen, auf Hochglanz zu polieren. Das wir 365 Tage im Jahr wie ferngesteuert verfolgen und das zur Mission geworden ist.

Eine Gartenvision, die uns fest im Griff hat und nicht mehr loslässt. Ein innerer Auftrag, der ohne zu zaudern, ohne jeglichen Zweifel, ohne die geringste innere Ablehnung einfach abgearbeitet wird. Stur wie die Mulis, werken wir im Garten, bis wir gefühlt umfallen.

Doch genau das macht Spaß. 

GARTENSPASS , WEIL GARTEN GLÜCKLICH MACH

Garteninspektor Bloggerporträt im Gartenspaß Magazin

Mehr Gartenspass finden Sie hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top