Grillen als Lebensmittel

Grillen

Würden Sie Chips oder Nudeln kaufen, die Spuren von Grillen enthalten? Pizza, Brot und Schokolade mit Grille? Gibt’s ab sofort. Was aber ist dran an der Grille? Nicht nur an der Hausgrille auf der Speisekarte, sondern am Insekt an sich?

Grille & Friends: Neuartige Lebensmittel in der EU ab sofort zugelassen

Seit 24.Januar 2023 ist es in der EU erlaubt, Hausgrillen als Lebensmittel zu verwenden. Dies ist eine wichtige Entscheidung, da die Verwendung von Insekten als Nahrungsquelle immer mehr an Bedeutung gewinnt. Die Grille wird nun die vierte Insektenart sein, die in der EU als Lebensmittel zugelassen ist.

Welche Insektenarten sind noch in der EU zugelassen?

Derzeit sind drei Insektenarten in der EU als „Neuartige Lebensmittel“ zugelassen und diese sind:

  • Mehlwürmer
  • Wanderheuschrecken
  • Buffalowurm

Und jetzt eben auch noch die Hausgrille, die es in die Riege der Lebensmittel geschafft hat.

Das Tüpferl auf dem i indes ist die demnächst erfolgende Freigabe eines weiteren interessanten und heute noch unappetitlichen anmutenden Gesellen für unseren Menüplan: Der Getreideschimmelkäfer.

Er steckt noch in der Pipeline der zu bewilligenden Lebensmittel, befindet sich allerdings schon in der Poleposition. Die Freigabe der Larven des Getreideschimmelkäfers steht unmittelbar bevor und es dürfte nur noch eine Frage von Tagen sein, bis sich dieser auf der alternativen Lebensmittelliste wiederfindet.

Getreideschimmelkäfer muss man halt auch mögen.

Vorteile von Grillen und anderen Insekten als Nahrungsmittel

Dabei hat die Verwendung von Insekten als Nahrungsquelle viele Vorteile. Zum einen sind sie eine nachhaltige und umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Proteinquellen wie Rindfleisch oder Huhn. Sie benötigen weniger Wasser und Futter und produzieren weniger Treibhausgase als konventionelle Nutztiere.

Zum anderen sind Insekten auch eine gute Quelle für Protein, Vitaminen und Mineralien. Sie sind ballaststoffreich und enthalten zudem wichtige Fettsäuren wie Omega-3 und Omega-6.

Neue Produkte mit Grillen

Die Zulassung der Hausgrille als Lebensmittel eröffnet nun auch neue Möglichkeiten für die Lebensmittelindustrie in der EU. Es kann davon ausgegangen werden, dass in den kommenden Jahren immer mehr Produkte auf den Markt kommen werden, die Insekten als Zutat enthalten.

In Ländern wie Asien oder Afrika sind Insekten schon seit langem fester Bestandteil der Ernährung.

Jetzt haben auch wir den Salat und die Grille auf dem Speisezettel.

Grillen auf dem Speiseplan: Eine neue Delikatesse

Immer mehr Menschen entdecken die Vorteile von Grillen als proteinreiche und nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Fleischprodukten. Grillen enthalten einen hohen Anteil an Protein und sind reich an Vitaminen und Mineralien. Sie sind außerdem eine der nachhaltigsten Proteinquellen, da sie weniger Wasser und Futter benötigen und weniger Treibhausgasemissionen verursachen als Rinder, Schweine oder Hühner.

Grillen werden in vielen Ländern schon seit Jahrhunderten als Delikatesse geschätzt und finden sich in der asiatischen, afrikanischen und südamerikanischen Küche in vielen verschiedenen Varianten.

In Europa und Nordamerika sind sie jedoch noch immer eine Seltenheit auf dem Speiseplan. Allerdings werden Grillen auch in diesen Teilen der Welt zunehmend beliebter. So hat es in den letzten Jahren ein Umdenken einiges geändert und es ist zu einem Umdenken gekommen. Immer mehr Restaurants und Lebensmittelhersteller haben Grillen auf ihre Speisekarten oder in ihre Produktpalette aufgenommen. Ob als Snack oder als Zutat in Suppen, Curries oder Burgern – Grillen kommen in immer mehr Gerichten vor.

Grillen haben einen einzigartigen, nussigen Geschmack und eine knusprige Konsistenz und werden oft mit Gewürzen und Kräutern mariniert.

Chapulines: Grillen essen in Mexiko

In Mexiko und Teilen Zentralamerikas sieht es hingegen ganz anders aus. Dort werden die Insekten als Chapulines überall von Straßenverkäufern angeboten und verkauft.

Chapulines sind Grillen, die in Mexiko als Teil der traditionellen Küche betrachtet werden. Sie werden meistens gegrillt oder gebraten und mit Gewürzen wie Limettensaft, Chili und Knoblauch mariniert. Chapulines sind eine proteinreiche und nährstoffreiche Nahrungsquelle und werden oft als Snack oder als Zutat in Suppen, Curries und Tortillas verwendet.

Der kleine Imbiss von der Straße, die Grille in der Tüte, selbst ist relativ geschmacklos und entwickelt erst durch die entsprechenden Gewürze seinen crunchigen Biss.

Geschmacklich mehr Chips, denn Steak sind die Chapulines ein überaus nachgefragter Snack, quasi im Vorübergehen, der von allen gerne gegessen wird. Frisch geröstet, lässt er ein bisschen an die Maroniverkäufer in unseren Breitengraden im Winter denken.

Die Verwendung von Chapulines als Delikatesse hat auch eine lange Tradition in der mexikanischen Kultur und spielt eine wichtige Rolle in der Ernährung und Wirtschaft in einigen Regionen.

Crickets: Grillen essen in Thailand

Auf der Floriade Expo 2022, der internationalen Gartenbaumesse präsentierte Thailand seine innovativen Agaraprodukte, Lebensmittelinnovationen sowie thailändische Orchideen und Pflanzen. Ein besonderes Highlight waren Grillen (Crickets), die als Mittagessen serviert wurden.

Den ganzen Artikel über Crickets finden Sie hier im Bericht über die Floriade Expo.

Eine Studie der Universität Oxford prognostiziert, dass Insekten bis 2050 eine wichtige Nahrungsquelle für die Menschheit sein werden. Grillen sind dabei eine beliebte Zutat in asiatischen Gerichten. Allerdings werden sie oft mit Heuschrecken verwechselt, obwohl es signifikante Unterschiede zwischen den beiden Insektenarten gibt.

Jetzt drängt sich natürlich wie von selbst die Frage auf, welchen Unterschied es zwischen Heuschrecken und Grillen gibt.

Grille oder Heuschrecke: Wer ist wer?

Heuschrecken sind langbeinige Insekten, die in der Regel größer als Grillen sind. Sie haben lange Beine und Flügel, die sie dazu befähigen, schnell und weit zu springen.

Grillen hingegen sind kleinere Insekten, die in der Regel kleiner als Heuschrecken sind. Sie haben kürzere Beine und Flügel und sind weniger schnell als Heuschrecken.

Grillen als nachhaltige Lebensmittel

Immer mehr Menschen entdecken nun auch bei uns die Vorteile von Grillen als schmackhafte Alternative zu herkömmlichen Fleischprodukten.

Ein wichtiger Grund für die zunehmende Beliebtheit von Grillen ist ihre Nachhaltigkeit. Immer mehr Menschen suchen nach Möglichkeiten, ihren Fleischkonsum zu reduzieren oder zu ersetzen, um einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Grillen eignen sich hierfür hervorragend, da sie weniger Ressourcen benötigen und weniger Treibhausgasemissionen verursachen als herkömmliche Fleischprodukte.

Grillen auf dem Menüplan sind somit eine neue Delikatestesse, die sowohl für den Geschmack als auch für die Umwelt eine gute Wahl darstellt. Der Verzehr von Grillen kann dazu beitragen, die Belastung der Umwelt durch die Landwirtschaft zu reduzieren und gleichzeitig die Nährstoffversorgung der Bevölkerung zu verbessern.

Eine der größten Herausforderungen ist die Akzeptanz von Insekten als Lebensmittel in der westlichen Welt, wo es noch immer eine, fast könnte man sagen, ungebrochene Abneigung gegenüber dieser Art von Nahrungsmittel gibt.

Und manchmal sogar Unverträglichkeiten.

Gibt es Unverträglichkeiten wie Allergien gegen Insekten?

Es ist möglich, dass Menschen allergisch auf Insekten reagieren, genau wie auf andere Nahrungsmittel auch. Allerdings sind allergische Reaktionen auf Insekten als Lebensmittel bisher selten berichtet worden. Einige Menschen können jedoch auf Insekten als Ganzes oder auf Insekten-Protein allergisch reagieren, was Symptome wie Hautausschlag oder Atemnot hervorrufen kann. Es ist wichtig, dass Menschen, die bekannte Nahrungsmittelallergien haben, besonders vorsichtig sind und sich eventuell von Insekten als Lebensmittel fernhalten, insbesondere wenn sie allergisch auf andere Arten von Insekten reagieren.

Ein entsprechender Allergiehinweis muss lt. EU-Kommission auf der entsprechenden Lebensmittelverpackung vermerkt sein.

Wohin geht die Reise, was kommt als nächstes Lebensmittel?

Sollten Sie sich jetzt fragen, ob und wie man sich an Grillen im Essen und ebenso am Teller gewöhnen soll bzw. kann, denken Sie nur an die mittlerweile boomende Algenproduktion und was diese uns bis heute schon alles serviert hat. Produkte wie Suppe, Pudding, Blaue Smarties und nicht zu vergessen Bier, die wir schon mit links geschluckt haben und regelmäßig konsumieren. Gewohnheitstiere, die wir sind. Weitere unglaubliche Beispiele gibt’s hier.

Da könnte glatt noch Luft nach oben sein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top