Haselnuss. Noisette

Die Haselnuss im Keltischen Baumhoroskop

Jedem seinen Lebensbaum!
Bereits die Kelten waren sehr naturverbunden. Sie verehrten ihre Bäume, denen sie ganz bestimmte Eigenschaften und Kräfte zuschrieben und ihr daraus bezogenes Wissen über Generationen hinweg überlieferten. Laut Baumhoroskop der Kelten zählen alle im Zeitraum zwischen 22.-31.3. und 24.9.-3.10. Geborenen zum Zeichen der Haselnuss. Ihr wird nachgesagt, sie sei charmant, sucht Vollkommenheit im Leben, sei ein geselliger Typ, offen und ehrlich und engagiere sich für eine bessere und gerechtere Welt. Daumen hoch für alle Haselnüsse! 

Noisette und die Rosen

Hört man Noisette, ist jedoch nicht immer von einer Haselnuss die Rede. Gemeint sein kann gleichfalls niemand Geringerer als der französischen Rosenzüchter Louis Claude Noisette (1772-1849), der die eleganten Noisette Rosen züchtete, zu denen auch die aparte Sorte der Blush Noisette gehört.
Mehr über Noisette und seine Rosen können Sie hier nachlesen.

Die Haselnuss im Weihnachtsmenü

Noisette, der Züchter möge verzeihen, aber allein schon bei der Erwähnung seines Namens kommen unweigerlich und relativ rasch Assoziationen in Richtung zart schmelzender Schokolade auf und so ist es nur ein gedanklicher Katzensprung vom Rosenzüchter hin zu meinem Lieblings-Eisbecher. Ein Eisbecher, der sich gerade in der Weihnachtszeit sehr gut als Abschluss eines formvollendeten Weihnachtsmenüs eignet. Festlich dekoriert, elegant serviert und eine Offenbarung. Einfach genial!

Haselnuss im Dialog mit Erdnuss

Die Haselnuss ist gesund, macht schlau, sorgt für starke Nerven und schmeckt gut. Und doch lässt sich der perfekte Spaß noch weiter toppen. Durch ein unglaubliches Dessert, in dem sich Haselnuss und Erdnuss begegnen, in und über göttlicher Schokoladensauce an auf der Zunge zergehender Eiscreme. Ein Dessert, das Sie in den siebten Himmel versetzen wird, vorausgesetzt Sie lieben Nüsse,  Haselnuss und  Erdnuss, und leiden an keiner Nussallergie. Dann und nur dann kann es jetzt losgehen.

Für alle anderen gilt leider Alarmstufe Rot und die folgende Warnung:

Alle Nuss Allergiker und Kalorienbewussten bitte ich eindringlich, den Eisbecher,  Eisbecher sein zu lassen!
So leid es mir auch tut, aber bedauerlicherweise ist das heute aller Umsicht nach nichts für Sie.

Alle Schleckermäulchen hingegen aufgepasst: was jetzt kommt, ist der ultimative Eisbecher.
Blitzschnell vorbereitet, schmeckt er einfach himmlisch und Ihre Gäste werden ihn lieben. Als krönender Abschluss des Weihnachtsmenüs, vor oder nach den Keksen. Leider ebenso tauglich für alle Tage…

Abschließend noch eine letzte Warnung: der Becher kann süchtig machen, nach mehr!

Weihnachtlicher EisbecherZutaten:
Milchschokolade, geriebene und geröstete Haselnüsse, Schlagobers, Eiscreme nach Lust und Laune und gesalzene oder pikant geröstete Erdnüsse

Mengenangaben:  
Pi mal Daumen, was zählt ist Ihr Geschmack!

Zubereitung:
Schokolade in einem Topf bei kleiner Hitze langsam schmelzen lassen. Gerieben Haselnüsse dazugeben, mit Schlagobers aufgießen und unter gelegentlichem Umrühren zu einer sämigen Sauce verrühren. Durch die geriebenen Haselnüsse bekommt die Sauce eine extra körnige Struktur, Biss und wird zur Schokoladensauce al dente. Die gerührte Sauce vom Herd nehmen, nur ganz kurz auskühlen lassen und währenddessen ein paar Erdnüsse klein hacken. Eisbecher mit Lieblingseissorten bestücken, die Schokoladensauce über das Eis gießen und mit den gehackten Erdnüssen bestreuen.

Viel Spaß!

 M. Claude empfiehlt ausnahmsweise:

Schlagen Sie zwischendurch ruhig auch einmal über die Stränge und sich den Bauch voll.

So viel Genuß darf sein!


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top