Indoor Gärtnern zwischen Mails & Meetings

Endlich Mittagspause: Eine Buchvorstellung
​ Wo auch immer wir unsere Mittagspause verbringen, ob im Büro oder im Home Office, das Ziel bleibt stets das gleiche. Die Unterbrechung der Arbeit soll uns erfrischen und beleben. Nur dann ist es eine gute Pause. 

Passionierte GärtnerInnen haben den Dreh raus. Sie gärtnern beherzt und unverdrossen, beinahe in jeder Lebenslage. Lassen sich nicht von Tiefschnee und Eiseskälte, von Wind und Wetter abhalten. Denn ist der Garten einmal vorübergehend in eine Schneedecke eingehüllt oder verbrennt gerade unter sengender Sonne wie in der Serengeti, wird selbst dann ungeniert weiter gegärtnert. So als wäre es morgens um sieben und die Welt noch in Ordnung. Wie im gleichnamigen Roman von Eric Malpass.

Machen Sie Pause und gärtnern eine Runde

Indoor Gärtnern ist für Kräutergärtner, Orchideenflüsterinnen und Urban Jungle Fans nichts Neues, sondern einfach grüner Alltag vom Feinsten. Seit Neuestem gesellt sich dazu nun auch das Mittagspausen Gärtnern, das sich die beiden Autoren des Gärtnerns zwischen Mails & Meetings auf ihre Fahnen heften. Ein neu entdeckter Time-Slot im Alltag, der sich obwohl meist knapp bemessen, offenbar vortrefflich dazu eignet, sich eine kleine Mahlzeit oder einen gesunden Snack aus eigenem Anbau zu fabrizieren. Ganz nach dem Motto: schnell, frisch und köstlich. Bio sowieso.

Das Autorenteam Lotta Repenning und Robert Schlossnickel hat sich dazu seine jeweiligen Arbeitsplätze in kleine grüne Oasen verwandelt. Zarte Pflänzchen gesät und gegossen. Liebevoll gehegt und gepflegt. Um am Ende knackige Ernte rund um den Schreibtisch einzufahren.

Ziel des Buches ist es, dazu anzuregen, einfach drauf los zu gärtnern, auch wenn kein Garten zur Hand ist oder der umstrittene grüne Daumen fehlen sollte. Was rein subjektiv und meist im Bereich der Spekulation angesiedelt ist. Gerne auch als schnelle Ausrede dient, wenn es mal nicht nach Plan läuft. Wenn es nicht gelingt. Über den noch nicht so bekannten gelben Daumen können Sie hier nachlesen. 

Dem Autorenduo indes gelingt es vorzüglich, seine LeserInnen zu animieren, die Schreibtisch-Gärtnerei  nachzumachen, selbst auszuprobieren, um die kleine Ernte zu verkosten und zeigt auf 128 Seiten, was Indoor-Gärtnern so alles hergibt.

Das vorliegende Buch in fünf Kapitel gegliedert, die folgende Themenblöcke streifen.

  • Sprossen
  • Salate
  • Gemüse
  • Küchenkräuter und last but not least
  • Pilze, was Sie jedoch keinesfalls davon abhalten soll, auch Outdoor auf Pilzsafari zu gehen.

Dazu werden Informationen zu den einzelnen Zutaten gereicht, sowie 20 köstliche Rezeptideen für eine Person, aber auch kollegentaugliche Gerichte in Wort und Bild serviert.

Das Buch ist anregend und übersichtlich aufbereitet, sodass man sich auf der Suche nach einer Inspiration für einen im Handumdrehen zubereiteten Imbiss gut zurechtfindet. Zwischen all den Kräutern und Sprossen, Gemüsen und Salaten. Nicht zu vergessen auch den Pilzen.

Endlich Mittagspause! ist ein Buch, das man, so man der Systematik zugeneigt ist, von vorne bis hinten durcharbeitet, um die nächsten 20 Tage lang hinsichtlich der Frage, was es heute wohl Gutes zu Mittag gäbe, entspannt die Lösung in der Hand hält. Eines, dass Sie dazu bewegen in der Lage ist, erst einmal Ihren Arbeitsplatz gründlich unter die Lupe zu nehmen und auf Tauglichkeit auf einen Indoor Garten hin zu überprüfen. Und in Folge nicht nur Ihren Schreibtisch dementsprechend aufzuräumen, um ein solches Gärtlein anzulegen. Oder eines, dass man immer wieder gerne zur Hand nimmt und sich köstliche Anregungen daraus holt. Eines, das so anregend ist, dass ich mich nach meiner ausgiebigen und genüsslichen Lektüre sofort aufgemacht habe, um mir ein Ingwer Getränk zu kredenzen. 

1 Kommentar zu „Indoor Gärtnern zwischen Mails & Meetings“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top