Wie bekomme ich Orchideen wieder zum Blühen?

AUF DER SUCHE NACH DER PERFEKTEN PFLEGE VON ORCHIDEEN UND EINEM GEWAGTEN EXPERIMENTEs war einmal.Eine Orchidee, eine verzweifelte Gärtnerin und der dringende Wunsch, eine verfahrene Situation wieder auf Spur zu bringen und einen Fehler, so es einer war, nachhaltig zu korrigieren. Eine dahinvegetierende Orchidee wieder zum Blühen zu bringen.Mit einem spannenden Experiment.

AUGUST 2017. ORCHIDEEN OHNE ERDE

Wie alles begann…

Eine blühfaule Orchidee musste dran glauben. Da sie sich entschlossen hatte, ihr Wachstum bis auf Weiteres einzustellen, wurde sie versuchsweise in eine Karaffe Wasser gesetzt, um sie vielleicht doch noch umzustimmen und ihr Lust und Appetit auf zukünftige Schönheit und zauberhafte Blüten zu machen. Mithilfe eines gepflegten Regenwald Feelings, einer Rückkehr zum Ursprung. Ein konkretes Ergebnis war zu diesem Zeitpunkt noch nicht absehbar.

​Und dann begann das lange Warten…

Doch es dauerte gar nicht allzu lange und so war schon im ersten Monat nach dem Umzug ins Wasser ein neues Blatt zu sehen, das sich gemächlich nach oben schob. Ein kleiner und feiner Teilsieg im Ringen um neues Leben, frisches Wachstum und Blüten.

SEPTEMBER 2017. VON ORCHIDEEN LUFTWURZELN IM WASSER

Jedoch nicht nur im oberen Teil der Orchidee war Bewegung zu verzeichnen, sondern kurz danach auch im Wurzelwerk.

Der im Wasser befindliche Teil der Wurzeln hat sich von Anfang an gut entwickelt und war auf den ersten Blick kräftig und grün. Mit kleinen Ausnahmen. Denn wie labil dieses Wurzelwerk tatsächlich ist, kann man im Bild oben gut erkennen. Die Wurzel hängt am sprichwörtlichen Faden, dem Leitfaden. So kommt es auch vor, dass die eine oder andere Wurzel bricht, fault und oder einfach abreißt, wie im Foto zu sehen ist. Kollateralschäden, die zum Glück nicht weiter ins Gewicht fallen.

In obigen Fall habe ich den abgerissenen Teil einfach vom Leitfaden abgezogen, entfernt und die Wurzeln wieder ins Wasser gestellt. Damit diese nicht versehentlich beschädigt werden, zahlt es sich aus, beim Wasserwechsel ganz besonders vorsichtig zu sein, denn manchmal haften Wurzelreste am Glasrand fest und bleiben beim Herausnehmen am Glas hängen.

Doch mit einem kleinen Trick sollte das weiterhin kein Problem mehr sein. Das Gefäß wird vor dem Herausnehmen der Pflanze einmal gut mit lauwarmen Wasser gefüllt und schon lässt sich kurz danach das Wurzelwerk der Orchidee problemlos heraus hieven. Meistens jedenfalls.

Nach Reinigung von Gefäß und Orchidee wird die Karaffe wieder zu einem Drittel mit einer Mischung aus Leitungswasser und destilliertem Wasser im Verhältnis 1:1 aufgefüllt und die Orchidee darin versenkt. Ein Drittel Füllhöhe deshalb, damit auch wirklich nur die Wurzeln im Wasser stehen. Diese 1:1 Mischung hat bisher gut funktioniert.

OKTOBER 2017. PHALAENOPSIS BLÜTENTRIEB

Neuer Monat, neues Glück.
Ein neues Blatt und junge, erfreulich kräftige Wurzelspitzen sind jedoch bei weitem noch nicht alles und so hat die Orchidee ein paar Wochen später einen frischen Blüten Stängel entwickelt, der sich täglich ein Stückchen höher geschoben hat. Und das alles “nur” mithilfe des Lebenselixiers Wasser.


​NOVEMBER 2017. ERSTE ORCHIDEENBLÜTEN

Nach Ausbildung des ersten Blüten Stängels war es dann nur noch eine Frage der Zeit, wie lange es dauern würde, bis erste Blütenspitzen und somit erste Ergebnisse zu sehen sind. Meine Geduld und Ausdauer wurden belohnt, denn bald schon sollte es Schlag auf Schlag gehen. Dann endlich der große Tag und Mitte November war es soweit: die lang herbeigesehnten Knospen lugten ansatzweise hervor. Ein Fest für Gärtnerin und Orchidee! 

Seither wächst und gedeiht der Blütenstängel und schiebt sich Stück um Stück nach oben. Gefühltes Tempo, Schneckentempo. Aber ich weiß jetzt, dass ich knapp vor dem Ziel bin und erwarte täglich Nachwuchs in Form von Orchideenblüten aus dem Wasserkrug.

Natürlich ist es jetzt vorbei mit meiner Geduld und ich kann es kaum mehr erwarten, endlich die ersten Blüten aus meiner Wasserkultur geöffnet zu sehen. Blüten aus Luft und Wasser.


WEIHNACHTSWUNDER IM DEZEMBER 2017. DIE ORCHIDEE BLÜHT ZU WEIHNACHTEN


HOMÖOPATHIE FÜR DIE ORCHIDEE

Die eingangs gestellte Frage nach Top oder Flop ist jetzt somit eindeutig beantwortet. Orchideen lassen sich tatsächlich in Wasser kultivieren. Selbst wenn das Wasser sehr kalkhaltig ist wie bei mir zuhause.

Somit sind die Zutaten dieser Erfolgsgeschichte : Wasser, Licht & Luft
Beinahe unglaublich, aber wahr!

Ob allerdings die homöopathische Mixtur, die ich en passant , quasi im Vorübergehen, jedoch regelmäßig auf Blätter und Wurzeln sprühe und die aus Mineralien, Spurenelementen, Pflanzen-und Orchideenauszügen besteht, das Ihre zum Gelingen beigetragen hat, kann ich nicht mit Sicherheit sagen und keinesfalls bestätigen.

Hauptsache, das Experiment ist gelungen und so halte ich es in diesem Fall mit dem Sinnspruch “Hilft’s nichts, schadt’s nichts!“

M. Claude empfiehlt:

Da die Orchidee im Wasser keinen Orchideendünger mehr benötigt, kann dieser jetzt getrost für die anderen Zimmerpflanzen verwendet werden. Grünpflanzendünger ist deutlich höher konzentriert als Orchideendünger und bei doppelter Dosierung der Düngergabe kommt es mehr oder weniger auf das Gleiche raus. Smart gespart!

Dieser Beitrag ist wie schon der erste Teil des Orchideen Experiments, das Sie hier nachlesen können in ähnlicher Form ebenfalls auf dem für alle Orchideenfreunde sehr empfehlenswerten Blog Orchideenfans von Jessica Klepgen erschienen. 

28 Kommentare zu „Wie bekomme ich Orchideen wieder zum Blühen?“

  1. Ich bin wirklich beeindruckt von deine Ausdauer, ich habe bereits 2 Orchideen aufgegeben. Aber aller guten Dinge sind drei, nicht wahr 😉

  2. Liebe Patricia,
    habe anfaenglich das Wasser alle paar Tage gewechselt, jedenfalls immer dann, wenn es begonnen hat, trueb zu werden.
    Wuensche deinem Patienten baldige Genesung im frischen Wasser und dir einen guten Rutsch!
    Liebe Gruesse, Dani

  3. ich las gerade den beitrag von orchideen im wasser. ich habe einfach kein glueck mit meinen orchideen. mir gingen mind. 7 orchideen schon kaputt. am anfang sind sie voll blueten und wunderschoen. dann verlieren sie die blueten und dann werden die blaetter schlapp. ich werde jetzt auch mal im wasserbad probieren, vielleicht habe ich dann glueck.
    kann die orchidee dann immer im wasser bleiben?
    vielen dank, gruessle verena

  4. Liebe Verena,
    dein Problem mit den Orchideen kenn ich leider nur allzu gut, denn genau so hat es bei mir auch angefangen. Aber du wirst sehen, deine Orchidee wird sich auf Dauer im Wasserbad wohlfuehlen und bald schon herrlich bluehen. Wichtig ist nur, dass du dich anfaenglich nicht irritieren laesst, falls ein Blatt gelb wird. Die Pflanze braucht eine kurze Umstellungsphase, waehrend der du sie idealerweise taeglich mit frischem Wasser versorgst. Es kann ein paar Wochen dauern, bis du einen Erfolg siehst, aber dann hast du es schon geschafft.
    Viel Glueck und vor allem viel Freude mit deiner Orchidee im Wasser!
    Liebe Gruesse, Dani

  5. Danke fuer den tollen Artikel. Ich werde es ausprobieren.
    Ich habe noch ein Problemkind. Es ist eine Mini-Orchidee. Sie hat beim Kauf schoen geblueht. Aber, was ich nicht beachtet habe, sie hatte keine Luftwurzel. Sie waren alle in der Erde. Auch war es keine Orchideenerde, sondern so filzig. Ich habe sie dann umgesetzt und dabei festgestellt, dass sie kaum Wurzeln hatte (eine) die war abgefault. Ich habe die 2 Blaetter mit dem Stiel in ein durchsichtiges Toepfchen gesetzt und ans Nordfenster gestellt. Jetzt hoffe ich, dass sie Wurzeln bekommt.

  6. Ich habe den Beitrag mit Interesse gelesen und werde mit meinen Orchideen mal genau so verfahren, mal schauen ob es klappt. Die Wurzeln schauen ueber den Topfrand und die Blaetter sind schlapp. Mir taete es leid die schoenen Pflanzen zu entsorgen. Drueckt mir die Daumen…..dass es klappt

  7. Hallo. Das klingt ja sehr vielversprechend.
    Werde ich gleich mal mit meinen Sorgenkindern ausprobieren. 😉
    Muss ich die Orchideen vor dem Umzug ins Wasser denn komplett vom Granulat saeubern und trockene Wurzeln abschneiden?? GLG Sabine

  8. Rita Nyffenegger

    Obwohl ich grosses Glueck habe mit meinen Orchideen, probiere ich das auch aus. Wie oft sollte das Wasser gewechselt werden?
    Toller Beitrag! Vielen Dank.
    Herzlichen Gruss
    Rita

  9. Liebe Rita,
    freue mich sehr, dass dir der Artikel gefaellt und du das jetzt ausprobieren willst.
    Gerade am Anfang einer Umstellung von Substrat in Wasser ist es von Vorteil, das Wasser regelmaessig zu wechseln. Immer dann, wenn es beginnt, sich einzutrueben. Ich mache das nach einem solchen Umzug manchmal sogar taeglich.
    Gutes Gelingen!
    Liebe Gruesse, Dani

  10. Hallo,
    das wuerde mich auch interessieren. Freue mich auf die Antwort, um gleich meinen Sorgenkindern zu neuem Schwung zu verhelfen. Danke schoen und Liebe Gruesse
    Heidrun

  11. Hannelore Schneider

    Du schreibst, dass Du Mineralien, Spurenelemente, Pflanzen- und Orchideenauszuege aufspruehst. Woraus bestehen diese Elemente?
    Liebe Gruesse Hannelore

  12. Christine Lambert

    UNglaublich. Und dabei heisst es immer, Orchideen sollen bzw. duerfen nicht im Wasser stehen… Das Experiment wiederlegt das ja. Das probiere ich dann auch mal aus….

  13. Hallo Dani,
    Ich werde dich sicherlich auf dem laufenden halten und dir berichten ob es erfolgreich ist.
    Dir nochmal 1000 dank fuer den Tipp ??
    Sabine
    14/7/2021 11:46:04 am
    Hallo also ich muss jetzt doch kurz berichten,wahrscheinlich hab ich einen Fehler gemacht:-(
    Ich habe das mit 2 Orchideen versucht,die eine gedeiht im Glas (Bild folgt) und die andere hat mir komischerweise das faulen begonnen aber ich bleibe dran:-)
    Birgit
    14/7/2021 11:40:34 am
    Der Beitrag hat mich neugierig gemacht. Habe heute auch mal das Probeobjekt gestartet. Mal sehen, wie es sich entwickelt. Bin schon ganz gespannt.

  14. Liebe Sabine,
    die von Substrat oder Erde befreiten Orchideen bleiben tatsaechlich auf Dauer im Wasser. Ich wuensch dir viel Freude mit deinen Orchideen und natuerlich viel Spass beim “umsiedeln”. Ist jedesmal wieder ein kleines Abenteuer. Vielleicht magst du ja berichten, wie es deinen Orchideen in Wasser geht.
    Wuerde mich freuen, zu erfahren, wie es laeuft!
    Liebe Gruesse Daniela

  15. Ich bin begeistert und werde das auch ausprobieren.
    Aber eine Frage haette ich
    laesst du die Orchideen jetzt immer im Wasser oder kommen die zurueck in Topf mit Erde??
    Gruesse Sabine

  16. wie lange muessen die Wurzeln im Wasser bleiben ?
    Verena Renz link
    14/1/2022 08:52:22 pm
    Lieber Dani, das Gelbe Blatt ist gerade in Sichtweite. Leider hat die Orchidee die letzte echt grosse Bluete auch nicht zum oeffnen gebracht. Dein Vorschlag mit dem Wasserbad werde ich gerne ausprobieren, mal sehen was dann passiert !
    Herzlichen Dank und liebe Gruesse
    Nicole
    12/8/2019 01:46:35 pm
    Ich bin auch auf Wasserglas umgestiegen. Und ich hatte noch nie so schoene Orchideen wie jetzt. Sie wachsen und gedeihen wirklich gut. Was mich allerdings wirklich immernoch irritiert, das es heisst die duerfen nicht in Wasser stehen. Bloss nicht zu viel giessen, usw.
    Nun meine drei stehen im Wasser und bluehen munter vor sich hin. Schade das ich das nicht eher ausprobiert habe. Ich hatte schon einige weggetan, da ich nie “Glueck” mit denen hatte in Substrat. Sie sind immer eingegangen. Aber nun im Wasserglas nicht mehr. Also probiert es aus. Es klappt wirklich gut.

  17. Halloechen ??
    Danke fuer deinen Beitrag ??
    Bin jetzt wieder guter Hoffnung und werde mir gleich morgen eine Orchidee kaufen – ich hatte es schon aufgegeben… ??
    Mit welchem Mittel hast du die Orchidee denn besprueht ???
    Liebe Gruesse,
    Manu ???????

  18. Hallo Manu,
    ich hatte damals eine homoeopathische Loesung, die gut fuer die Wurzeln sein soll. Du kannst aber auch Mineralwasser oder Leitungswasser nehmen. Zumindest meinen Orchideen schmeckt beides gleich gut:)
    Liebe Gruesse
    Daniela

  19. Hallo,
    ich bin zufaellig auf dieser Seite gelandet und bin total ueberrascht, was ich Neues ueber Orchideen gelesen habe.
    Momentan habe ich Glueck mit dem Bluehen meiner Orchideen. Was mich aber zum Verzweifeln bringt, sind seit einiger Zeit Schildlaeuse. Bevor man sie ueberhaupt bemerkt, sind erstmal die Blaetter klebrig. Hat jemand von euch eventuell damit auch solche tollen Erfahrungen gemacht, wie man diese schrecklichen Tierchen vertreibt. Ich habe schon einiges versucht, mit chemischen Mitteln, die Blaetter mit Oel abgerieben oder die Tierchen abgelesen. Sie kommen immer wieder und verbreiten sich auch auf benachbarten Pflanzen.
    Ich bin neugierig auf Antworten.
    Liebe Gruesse
    Beate

  20. Liebe Carla, Meine 2 jaehrige Orchidee hat Bluetenknospen ohne die obigen Anweisungen. Den ganzen Sommer hatte ich diese auf dem Balkon. Erst alt ich sie nach den empfindlichen Wochen endlich in die Wohnung nahm, sah ich zu meiner Freude dass sie sehr viele Bluetenstaengel hat. Ob ihr die Kaelte den Austrieb ermoeglicht hat? Ich weiss es nicht. Auf jeden Fall gelang mir dieses kleine Wunder bisher nie!!!

  21. Hallo! Also ich fuelle den Topf mit der Orchidee,sie steht im Rindensubstrat, komplett mit Wasser und lasse ihn fuer 1 Stunde stehen. Danach giesse ich ab. Funktioniert auch. LG ??

  22. Hallo, ich kaempfe auch schon laenger mit Schildlaeusen an meinen Orchideen. Meine Orchideen bluehen wie verrueckt. Mein Frauenschuh bekommt regelmaessig mindestens 5 wunderschoene Blueten (Dort finde ich keine Schildlaeuse!) Die Schildlaeuse sammle ich von Hand ab und wasche dann die Blaetter lauwarm ab.
    Aber sie kommen immer wieder.
    Vielleicht hat irgendjemand einen anderen Rat fuer mich.
    LG Iris

  23. Hej,
    meine Schoenheiten bluehen von Dezember bis September, dann werfen sie ihre Blueten ab. Sie stehen am Ostfenster, zwei neuere am Nord-West-Fenster im kuehleren Treppenhaus.
    Alle sind in Glas-Uebertoepfen mit feiner Kokoserde. Sie werden jede 2. Woche in Kaffee-Wasser getaucht: Die Kaffeemaschine spuelt jeweils zu Beginn oder zum Ende des Vorgangs. Dieses Wasser sammle ich. Da dies aber nicht fuer alle Pflanzen zum gleichzeitigen Tauchen reicht, wird freitags der Trester frisch geleert (die Kaffeemehlreste muessen ohne Schimmel sein) und in einem 5 l-Behaelter mit frischem Wasser aufgegossen. Bis Samstag hat dich das Mehl abgesetzt.
    Mit diesen Kaffee-Inhaltsstoffen-Reste-Wasser (ohne Kaffeemehl!) fuelle ich die Pflanztoepfe auf und lasse die Orchideen 24 h trinken.
    Funktioniert seit mindestens 6 Jahren sehr gut.
    LG Andrea

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top