Schieflage im Garten

Irgendeiner tanzt immer aus der Reihe!

Aktuell ein schöner Unbekannter, der aus einem alten Stamm gewachsen und sich im Lauf der Jahre zu einem Bär von einem Baum entwickelt hat.

Leider hat er jetzt die Balance verloren hat und ist im wahrsten Sinne des Wortes in Schieflage geraten. Die heftigen Gewitter der letzten Tage dürften seine nunmehr missliche Situation durchaus begünstigt, wenn nicht überhaupt auf dem Gewissen haben. Klassisch!

Sehr ungelegen für meine darunter angepflanzten blauen Bauernhortensien, da der Baum in den letzten Jahren eine Art Schutzschirm und ein hervorragender Beschützer für seine schattenhungrigen Untermieter war.

Die schiefe Optik sieht nicht nur schräg aus, sondern bedeutet im Endeffekt nichts anderes als Schluss mit lustig für die bedauernswerten Hortensien. Sie werden sich in Zukunft notgedrungen auf sonnige Verhältnisse einstellen und den für sie geschätzten nachmittäglichen Schattenstunden adieu sagen müssen.

Statt blauer Stunde, Sonnenstunde.

Entlastungsschnitt

Um jetzt zu retten, was noch zu retten ist, werde ich wohl oder übel zur Säge greifen müssen und versuchen, den Baum maximal zu entlasten. Mein Masterplan sieht vor, dass er durch einen gezielten Schnitt die Möglichkeit bekommen soll, wieder aus seiner Mitte auszutreiben und eine neue Richtung einzuschlagen.

Für den Baum heißt es somit back to the roots, zurück zum Start. Und für mich, die äusserst unattraktive Aufgabe, einen wunderschönen Baum zu stutzen, um ihn aus seiner Schieflage zu befreien. Alles in der Hoffnung auf neuen, frischen Wuchs in die Gegenrichtung.

Leider kein kurzfristiges Projekt, aber wenn alles nach Plan läuft, wird mein Schiefling bei dieser Gelegenheit gleich automatisch und ganz natürlich verjüngt.

Wie immer, alles reine Ansichtssache!

M. Claude empfiehlt:

Bevor Sie einen windschiefen Baum endgültig fällen, versuchen Sie es doch zuvor mit einem oder mehreren Entlastungsschnitten.
Ist die Optik dann immer noch schief, können Sie mit einem blühenden eye catcher versuchen, von der Schieflage abzulenken. Zumindest solange, bis die Balance wieder hergestellt ist, fürs Auge und den Baum.

Einen Versuch ist es jedenfalls wert. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

4 Kommentare zu „Schieflage im Garten“

  1. Liebe Silke,
    danke fuers Daumendruecken, das kann ich bestens gebrauchen.
    Ich habe den Baum etwas unterschaetzt. er ist waehrend der Rettungsarbeiten immer groesser geworden…!
    Habe so gut es ging rundum geschnitten und entlastet, dann reichlich gewaessert und gemulcht und hoffe jetzt auf Entspannung!
    Wie entwickelt sich die Lage mit Nachbars Kiefer bei euch?
    Eine Moeglichkeit waere, den alten Apfelbaumstamm notfalls neu zu bepflanzen. Habe ich selbst schon ausprobiert und einen uralten “umgewehten” Apfelbaum mit einer Korkenzieherhasel im Stamm neu bepflanzt. Sieht ganz lustig und interessant aus.
    Liebe Gruesse
    Dani

  2. Liebe Dani,
    die Staemme im neuen Post waren sicherlich eine Herausforderung, aber solche Staemme werden bei uns auch noch mit der Hand gesaegt. Allerdings habe ich dafuer diverse Saegen ‘auf Zug’ mit denen das leichter geht und Stiele von 50cm bis 390cm sowie zusaetzliche Astscheren denn sonst waere Baumschnitt bei uns nicht moeglich.
    Nachbars Kiefer haengt trotz Zeljko noch so wie vorher, da mein holder Gatte zunaechst mal seine Erkaeltung pflegen musste. Aber im Moment ist es dort noch gruen. Auch unserer angebrochener Weidenast wird erst heute welk. Und die wilde Waldrebe im toten Apfelbaum ueberlegt wohl noch, ob ihr das dort nun zu sonnig ohne Kiefer ist oder ob es Vorteile fuer sie bringt. Im Gegensatz zu Deinem Baum gibt es bei uns zur Zeit keinen dringenden Handlungsbedarf. So gelassen zu gaertnern hat auch Vorteile = einfach mal ein Sommerwochenende im Schatten zu geniessen 😉
    Ich hoffe, Dein Baum weiss die Muehe zu schaetzen!
    LG Silke
    Hexenrosengarten link
    31/7/2015 12:50:01 am
    Hallo liebe Dani,
    dann wuensche ich mal viel Erfolg bei dem Vorhaben den Baum zu retten. Wenn so ein aelterer Gesell gefaellt werden muss ist das immer traurig und solange er nicht droht auf etwas draufzustuerzen…
    Die blauen Hortensien sehen jedenfalls klasse aus und ich hoffe sie halten das ebenfalls aus.
    Mit den Neuzugaengen sind wir uebrigens inzwischen bei 90 Sorten angelangt. Einige davon sitzen aber auch in Toepfen auf der Terasse. Unter “Lieblingsrosen” auf meiner Seite findest Du uebrigens eine Liste aller Rosen mit Foto, bei den Kraeutern bin ich gerade dabei, die Fotos einzupflegen.
    Rosige Gartengruesse
    Christine

  3. Liebe Christine,
    vielen Dank, noch kaempfe ich mit allen Mittel um den Baum!
    Die Hortensien werden sich hoffentlich an ihren neuen Platz an der Sonne gewoehnen, die Regentage der letzten Zeit sind da vielleicht sogar hilfreich.
    Bin schon unterwegs zu den “Lieblingsrosen” in deinen Hexenrosengarten…
    Liebe Gruesse
    Dani

  4. Guten Morgen! Ich sage “mea culpa”! Ich habe den Apfelbaum nicht geschnitten letztes Jahr weder im Herbst noch dieses Jahr am Ende des Winters. Jetzt ist er voller Fruechte und alle Aeste (sehr lang!) samt Stamm neigen sich zum Licht hin. Soll ich die Aepfel opfern und den Baum stark zurueck schneiden?? Oder was kann ich tun? Vielen lieben Dank fuer einen Rat. Simone

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top