Shiso 紫蘇 Japanisches Basilikum, Mammutkraut

Auf meiner Jagd nach einem frischen, geschmackvollen und heimischen Frühlingskräutlein bin ich vom Weg abgekommen, in der exotischen Kräuterecke am Markt gelandet und habe dort japanisches Basilikum entdeckt. Shiso, dass auch als Perilla oder Sesamblatt mehr oder weniger bekannt ist.

Shiso ist eine rundum originelle Mischung aus Pfefferminze und Basilikum, geschmacklich als auch optisch. Ein Mammut Kraut, imposant und hochgewachsen, das im Extremfall bis zu einem Meter hoch werden kann. Es ist pflegeleicht, liebt die Sonne und reichliche Wassergaben. Geerntet werden kann bis zum ersten Frost.
In der asiatischen Küche verwendet man Shiso ganz traditionell im Sushi, in Reisgerichten, Frühlingsrollen, in Salaten, im Suppentopf oder im Tee.
In der Traditionellen Chinesischen Medizin gilt Shiso als pflanzliches Heilmittel und hilft das Immunsystem zu stärken und allergische Reaktionen zu mildern.

So mein Informant am Marktstand. Hat mich alles in allem überzeugt und das war dann auch das Aus für Kamille, Quendel  & Co und ich habe mich für diesen asiatischen Neuzugang aus Übersee entschieden. So ein Japaner kommt ja nicht alle Tage im Topf daher und hin und wieder darf es auch etwas Exotisches und Unbekanntes sein. 

Seit meinem Marktbesuch hat Shiso jetzt einen fixen Platz in meiner Küche und meiner Kräutersammlung und hat auf seinen Einsatz und auf die Experimentierfreudigkeit der Köchin gewartet. Und ich habe experimentiert und für Sie das Rezept des grandiosen Shiso Burgers aus dem Land des Lächelns zusammengestellt.

Shiso Burger. Das Rezept

Dazu brauchen Sie:

  • Burger Brötchen
  • Mayonnaise
  • süße Chilisauce
  • Thunfischsteaks
  • Frühlingszwiebel
  • Salz und Pfeffer
  • Ruccola, Feldsalat oder Salat nach Wahl
  • rote Zwiebel
  • Erdnussöl
  • Sojasauce
  • Shiso Blätter
  • Koriander

Thunfischsteaks in kleine Würfel schneiden, mit gehackten Frühlingszwiebel vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und aus der Masse Schnitzel formen.
Die aufgeschnittenen Burger Brötchen im Ofen leicht angrillen.
Thunfischschnitzel in Erdnussöl kurz anbraten, rare bis maximal medium, mit Sojasauce beträufeln und den Burger damit belegen. Darauf kommen Zwiebel, Saucenmischung aus süßer Chilisauce und Mayonnaise, Shisoblätter, Salat und Koriander.
Deckel drauf und fertig ist der angesagteste Burger der Saison, nach dem mittlerweile sogar ein Restaurant in Berlin benannt ist. Shiso Burger. Die asiatische Alternative.

Der Thunfisch wird Ihnen auf der Zunge zergehen und Sie werden sich wie im siebten Burger Himmel fühlen!

M. Claude empfiehlt:

Man muss nicht unbedingt jedes Kraut anbauen, das man verwenden will. Besorgen Sie sich ein paar Kräuter im Topf, setzen sie in hübsche bunte Übertöpfe, die sie in Ihrer Küche neben dem Herd aufreihen und schon fühlen Sie sich wie im Haubenrestaurant und können Tag für Tag Ihrer Experimentierfreude freien Lauf lassen. 

Viel Spaß und gutes Gelingen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top