Zwölf ungezähmte Pflanzen fürs Leben: Eine Buchvorstellung

KRÄUTERKENNERINNEN STELLEN IHRE SCHÄTZE AUS DER WELT DER WILDPFLANZEN VOR
​Die Schafgarbe war’s. Im Zuge einer Recherche über das wilde Kraut, habe ich unbeabsichtigt elf weitere ungezähmte Pflanzen entdeckt. Ganz nebenbei auch noch 8 inspirierende Garden Girls schmökernd kennengelernt, die die Wildkräuter tanzen lassen. Vom Frauenmantel bis zur Frauenpflanze par excellence, der Schafgarbe…

Kennen Sie auch das Phänomen der Kraft der Anziehung?
Kaum denkt man intensiver über ein Thema nach, dreht und wendet es nach allen Richtungen, gibt ihm Raum, sich zu entfalten, füllt es mit Leben, diskutiert mit anderen über das Für und Wider der aktuellen causa prima, wälzt Bücher, liest sich durch Bibliotheken durch, sofern das noch en vogue bzw nutzbringend ist in Zeiten des Internet. Schafft ein fruchtbares Ambiente für ein Thema…und schon begegnet es einem an jeder Ecke, einfach überall, wo man geht und steht.

Genau so ist es mir ergangen, als ich für meine neue Lieblingspflanze, die Schafgarbe, recherchierte, um sie von oben bis unten zu durchleuchten. Just als ich von ihren zarten Blättchen naschte, sie mir förmlich auf der Zunge zergehen ließ und davon träumte, von nun an bei regelmäßigem Konsum der Schafgarbe Bärenkräfte zu entwickeln, erinnerte ich mich an einen saftigen Schinken in meinem Bücherregal. Ein Buch, das im gefährlich hohen Stapel der Gartenbücher im Verborgenen auf seinen Einsatz wartete.
Selbst wenn es nicht möglich sein wird, jemals alle Bücher zu lesen, die darauf warten, verschlungen zu werden, ist es überaus faszinierend, dass immer das richtige Buch zur entsprechenden Zeit auftaucht.

Tatsächlich funktioniert es in 90 Prozent aller Fälle. Die Freude meinerseits ist jedesmal wieder groß, lässt sich beinahe schon ein Automatismus darin erkennen, der sich selbst in Gang zu setzen scheint. Als läge meiner Büchersammlung ein AIA, ein Artificial Intelligence Algorithmus zugrunde, der weiß, wann die Stunde schlägt.

Derart magisch ausgeliefert, wurden mir so die zwölf ungezähmten Pflanzen der folgenden Autorinnen prompt intime serviert, sodass es mir heute eine ganz besondere Freude ist, sie Ihnen hier vorzustellen.

DIE KRÄUTER LADIES IM PORTRÄT

Ladies first. Hier eine Übersicht über die Autorinnen, die „ihre“ Pflanzen vorstellen, bzw. zu Wort kommen lassen und ihnen eine Stimme verleihen. Was die Lektüre zusätzlich charmant macht.

  • Aki Schwarzenberger
  • Angela Maier
  • Brigitte Plank
  • Hildegard Riedmair
  • Jeannette Langguth
  • Monika Engelmann
  • Rita Demmel
  • Ulrike Kainz

DIE ZWÖLF UNGEZÄHMTEN PFLANZEN IM PORTRÄT

  1. Große Brennnessel (Feurige Aphrodite)
  2. Frauenmantel (Der umhüllende Beschützer)
  3. Giersch (Wilder Frechdachs)
  4. Gundermann (Just magic!)
  5. Schwarzer Holunder (Hüter der Schwelle)
  6. Kornelkirsche (Die Dirndlkönigin, eine herbe Schönheit)
  7. Löwenzahn (Der Sonnyboy)
  8. Rose (Im Gleichgewicht sein)
  9. Schafgarbe (Tausendblättrige Gesundmacherin)
  10. Schlehe (Die beschützende Fee)
  11. Spitzwegerich (Hilfreicher Kumpan für unterwegs)
  12. Vogelmiere (Lass mich dein Glücksbringer sein!)

WENN PFLANZEN DAS WORT HABEN

Die einzelnen Kapitel holen eine nach der anderen die zwölf Pflanzen vor den Vorhang und tragen unterhaltsam dazu bei, sich je Pflanzenprotagonistin ein rundes Bild von Wildpflanze zu machen und sind wie folgt aufgebaut.

Zu Beginn einer jeden Einheit kommt die Pflanze selbst zu Wort, wie hier die Gundelrebe, alias Gundermann.

„Servus, mein Name ist Gundermann, der Gundermann…“

Die Pflanze berichtet über sich und ihr Leben. Plaudert über ihre Spitznamen, ihre Familie und weist hin auf Charakteristika, die typisch für sie sind. Sie gibt Einblick in ihre liebsten Standorte, was alles in ihr steckt und wobei sie uns helfen kann. Darüber hinaus lässt sie tiefer blicken, erzählt von früheren Zeiten und hält auch nicht damit hinterm Berg, was andere über sie sagen.

Zwischen dem amüsanten Wildkräutergeplauder werden Fakten und Hintergrundinformationen eingestreut und, ganz nebenbei, erfährt man Neues, Nützliches oder Nachahmenswertes rund um die Wildpflanze.

Nach der ersten Vorstellungsrunde wird der wilden Küche Tor und Tür geöffnet. Die dort gereichten Rezepte sind einfach gestaltet, ansprechend bebildert und laden direkt zum sofortigen Nachmachen ein. 

​Der Text ist garniert mit Gartentipps und eingestreuten Bauernregeln und jede Seite ist liebevoll illustriert.

Am Ende eines jeden Kapitels stellt sich die jeweilige Autorin vor und die LeserInnen bekommen nicht nur Einblick in ihren Werdegang hin zur Kräuterpädagogin, sondern fortlaufend auch mit jeder weiteren Wildpflanzen Lady einen Blick hinter die Kulissen, über die Entstehung des Buches.

KRÄUTERKENNERINNEN BEI DER ARBEIT

Zusammenfassend kann man sagen, dass sich das Buch in mehrerlei Hinsicht, und in jeder ist es gelungen, lesen lässt:

Als Lesebuch, das den LeserInnen die Welt der Wildkräuter ins Haus bringt.
Als Blick über die Schultern der Autorinnen bei ihrer Arbeit und der Entstehung des vorliegenden Buches, von der Idee über die Entstehung bis hin zur Realisierung des Buchprojektes.
Als Pflanzenbestimmungsbuch, häppchenweise genossen, im Sinne von pflanzenweise, das uns Pflanzen, die uns Tag für Tag im Garten, auf der Wiese oder am Wegrand begegnen, unterhaltsam und nachhaltig präsentiert.
Als Kochbuch mit lustigen Rezepten und einfachen Zutaten.
Als Heilkräuterbuch mit Anregungen für Body & Soul und Anleitung für die sichere Verwendung der vorgestellten Heilpflanzen.
Als spannende Kräuterwanderung, die nicht wie üblich mit nur einer Kräuterexpertin und vielen interessierten TeilnehmerInnen, sondern stattdessen mit 8 Wildkräuterpädagoginnen und einer kräuterinteressierten Person, der Leserin, dem Leser, durch die Natur führt. Besser geht’s nicht.

Das Buch ist im Löwenzahnverlag erschienen und klimapositiv hergestellt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top