Googeln Sie noch oder pinnen Sie schon?

DAS ENDE DER ZETTELWIRTSCHAFTWeihnachten naht und damit beginnt wieder der Kampf gegen die leidige Zettelwirtschaft und die nervige Suche nach den To-do-Listen rund um Deko, Menü- und Geschenkideen, die gerne im vorweihnachtlichen Trubel  verschwinden. ​Aber heuer wird alles anders! 

NIE WIEDER CHAOS

Die alte Pinnwand von gestern, die wahrscheinlich unser aller Küchen zierte, dürfte Geschichte sein. ​Heute wird elektronisch gepinnt. Vorbei die Suche nach dem Zettelwerk mit der Gießanleitung für den Gummibaum, dem kopierten Häkelmuster für Rosetten oder der Information über den Kurs für Adventbasteleien.

Zum Glück ist auch die lästige Suche nach den kleinen Nadeln vorbei, mit denen all diese Informationen an die gute, alte Korkwand geheftet wurden. Nicht ganz ungefährlich, denn wehe eine Nadel fiel zu Boden, drohte neben dem möglichen Informationsverlust auch noch Verletzungsgefahr. Denn die Nadel wurde in den seltensten Fällen jemals wieder gesehen.  

Auch die Möglichkeit, Informationen via Google sinnvoll zu sammeln und aufzubewahren, erweitere ich liebend gerne um eine neue Facette. Hat mir doch die Erfahrung gezeigt, dass ich meine gespeicherten Daten nicht immer sofort wiederfinde und mir die Ordner manches Mal durcheinander zu geraten drohen. Abgesehen von den Bildmengen -und Datenmengen, die sich munter anhäufen und die Sache nicht unbedingt transparenter machen.

VIRTUELLE PINNWAND

Wie praktisch, dass es Pinterest gibt und dass ich es entdeckt habe. Entgegen der nach wie vor weit verbreiteten Ansicht, es handle sich dabei um ein soziales Netzwerk, ist Pinterest eine Bildersuchmaschine mit nutzergenerierten Inhalten. Eine Plattform, auf der so gut wie jedes Thema bereits vertreten ist und das hauptsächlich zu Planungszwecken besucht wird.

Gartenplanung, Hochzeitsvorbereitungen, Interieur. Die Themen sind so facettenreich wie ein bunter Blumenstrauss und man kann Suchergebnisse über so gut wie jedes Thema finden. Neueste Trends, Slow Living, Anleitungen zum Handlettering, Rezepte aus der ganzen Welt, vegan, zuckerfrei und low carb. Wir erfahren, was wir in Zukunft auf dem Teller haben werden und wie uns die Natur dabei helfen kann, alternativ zu heilen. Hygge, Deko und natürlich Advent & Weihnachten sind gerade sehr beliebte Themen, da dem saisonalen Aspekt eine starke Gewichtung zukommt. 

Die Auswahl ist riesig und gerade da ist es wichtig, die gefundenen und für informativ wertvoll erachteten Pins nicht gleich wieder zu verlieren. So können diese bei Gefallen sofort per Mausklick auf thematisch angelegten Pinnwänden abgelegt werden. Gesammelt wird dabei entweder auf öffentlichen oder geheimen Boards, die dann natürlich nur Ihnen angezeigt werden. Manchmal auch auf Gruppenboards, die von mehreren Personen bespielt werden. Die Pins lassen sich praktischerweise verschieben, in Unterordnern ablegen oder wenn sie nicht mehr relevant sind, auch jederzeit löschen. 

Einfach, praktisch, nützlich.

​​Die Welt der schönen Bilder ist absolut faszinierend und so nimmt es nicht Wunder, dass weltweit derzeit bereits ca. 250 Millionen Menschen monatlich diese Suchmaschine nutzen. Und täglich werden es mehr. 

Warum das so ist, ist anhand des folgenden Beispiels leicht erklärt.

PIN BY PIN ZUM PERFEKTEN WEIHNACHTSMENÜ

Stellen Sie sich vor, Sie suchen ein Rezept für eine raffinierte Suppe. Dabei schwebt Ihnen etwas Besonderes für Ihr Weihnachtsmenü  vor und Sie machen sich auf die Suche nach einer Kürbissuppe. 

​​Die Suchmaschine liefert prompt ein Kürbissüppchen um das andere. Jetzt sind Sie an der Reihe, einen Pin auszuwählen, der Sie anspricht, den Sie sich merken wollen und der in die nähere Suppenauswahl kommt. Die Bilder verstehen sich dabei als eine Art Teaser für den Inhalt, der dahinter verborgen ist. Hinter jedem dieser appetitlichen Fotos wartet die entsprechende Information zum Bild, ein Link zum Rezept, manchmal sogar ein Erfahrungsbericht auf den Leser.

All das macht die Suche auf dieser Plattform zum Vergnügen und so ist ein Leichtes, zahlreiche Anregungen für das perfekte Weihnachtsmenü zu finden. Wie ein einladender Schaufensterbummel: da ein Amuse Bouche, dort eine Erfrischung für zwischendurch, Hauptgang, Dessert und Praline zum krönenden Abschluss. Kekse mit und ohne Zucker verstehen sich von selbst. Alles lässt sich beliebig sammeln und miteinander kombinieren. 

PIN IT OR LOOSE IT

​Damit man bei dieser Fülle an Bildern auch den Überblick behält, erstellt man am besten für ein solches Festtagsessen für die ganze Familie eine eigene Pinnwand und pinnt alle brauchbaren Informationen dorthin, um später in aller Ruhe eine endgültige Auswahl der Speisenabfolge zu treffen. Auf diese Weise lässt sich ein komplettes Weihnachtsmenü kreieren und nach eigenen Vorstellungen zusammenstellen. ​Änderungen sind jederzeit möglich. 

​​Der Vorteil gegenüber der ausgedienten, klapprigen Pinnwand mit der unübersichtlichen Zettelwirtschaft liegt auf der Hand. Sie haben eine aufgeräumte und perfekt kategorisierte Ablage auf Ihrem Rechner und die Küchenwand bleibt frei für andere Dinge.​

PINTEREST OHNE ANMELDUNG NUTZEN

​Vielleicht gehören Sie auch zu denjenigen, die Pinterest schon einmal unter die Lupe und sich damit vertraut machen wollten. In Folge jedoch bei Aufforderung zur Anmeldung kehrt gemacht haben.
​Keine Sorge, da wären Sie in bester Gesellschaft. 

Die Lösung: mit einem Add-on, einer Art App für Ihren Firefox Browser ist es möglich, sich ganz ohne Anmeldung einen ersten Eindruck von Pinterest zu machen. Dazu laden Sie sich einfach das Add-on “pinterest-guest” herunter und schon kann es losgehen. Selbst ohne Registrierung können Sie jetzt viele Inhalte der Plattform sehen und in die Bildersuchmaschine hinein schnuppern.

RESUMÉ

Pinterest ist sehr schön, sehr inspirierend, sehr praktisch. ​Aber seien Sie gewappnet: einmal in Pinterest eingetaucht, können viele Stunden ins Land gehen und ein echter Glückspilz der, der genau weiß, wonach er sucht. ​Fairerweise muss hier an dieser Stelle wie im Beipacktext eines Medikaments auf Nebenwirkungen hingewiesen werden. Denn hinter jedem Pin lauert eine leider ernst zu nehmende Gefahr: Pinterest kann süchtig machen! 

Happy Pinning!

2 Kommentare zu „Googeln Sie noch oder pinnen Sie schon?“

  1. Liebe Dani,
    beim Lesen dieses Artikels merkt man, dass du vom Pinterest-Virus infiziert wurdest 🙂 Ich finde es auch klasse und wirklich praktisch!
    Liebe Gruesse,
    Carina

  2. Liebe Dani, ein toller Beitrag. Allerdings habe ich oft das Gefuehl, dass Pinterest immer nur die gleichen Pins anzeigt 🙁 Mehrfach oft sogar dieselben.
    LG Kathrin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top