Noch nie war Orchideenzucht so einfach. Die ganze Story

WER BRAUCHT NOCH EINEN GRÜNEN DAUMEN?
Beim Indoor Gärtnern mit Zimmerpflanzen kann vieles schief gehen, mit oder ohne grünen Daumen. Doch eine Pflanze ist prädestiniert dafür, allen Anforderungen mehr als zu genügen, eine wie keine andere, die den Minimalismus auf die Spitze treibt. 

PHALAENOPSIS

Meine allererste Orchidee war eine Phalaenopsis und kam aus dem Supermarkt. Die anfänglich zögerlichen Versuche, die hübsche Orchidee durchs Jahr zu bringen, sind kläglich gescheitert, da ich einige grundlegende Fehler gemacht habe. Oder es war einfach nur schlechte Ware, womöglich mit Massenproduktionshintergrund. Hätte ich mir ja gleich denken können, dachte ich mir.

Der erste und größte Irrtum manifestierte sich jedoch darin, dass ich davon ausgegangen bin, es aufgrund der traumhaft schönen Blüten mit einer ebenso anspruchsvollen wie fragilen Pflanze zu tun zu haben. Dementsprechend wenig entspannt waren auch die folgenden Pflegemaßnahmen. Hier einen Hub Feuchtigkeit auf die Blätter, dort eine Portion Wasser auf die Wurzeln. Die erwünschte Menge seitens der Orchidee war ungewiss, stand in den Sternen und scheint trotz engagiertesten Bemühens  im Nachhinein nie richtig gewesen zu sein. Das Granulat vertrocknete trotz Wassergaben und die Blüten waren im Nu Schnee von gestern. Parallel dazu schien der Topf aus allen Nähten zu platzen und statt Blütenpracht am Stängel ragten bald schon die Wurzeln seitlich daraus hervor. Alles in allem machte die Phalaenopsis einen etwas instabilen Eindruck auf mich.

Es kam wie es kommen musste. Handlungsbedarf war angesagt, denn geht’s der Pflanze schlecht, fehlt garantiert gute Nahrung. So die Überlegung, der man in einer derart kritischen Situation als erstes nachkommen will. Leider, und heute bedauere ich das sehr, leider habe ich mich vorab mit Hilfe eines Videos à la Netdoktor schlau gemacht, ob es für das Häufchen Elend einer einstmals stolzen Orchidee vielleicht noch weitere Erste Hilfe Maßnahmen gäbe. Und die gab es.

Uns so folgte ich dem Rat, die vertrockneten Wurzeln beim Granulat Wechsel gleich mit zu kappen. Der Rest ist Geschichte, unrühmlich und traurig zugleich. 

Doch heißt es ja bekanntlich, alles hätte seinen Sinn und es machte tatsächlich Sinn, die erste Orchidee zu versenken. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn seither experimentiere ich mit Orchideen und versenke diese dauerhaft im Wasser. Mit Erfolg und prachtvoller Blüte! Ohne Granulat, ohne Orchideen Topf und ohne Dünger. Nur mit Wasser, Luft und viel Liebe zur Orchidee.

DIE GANZE STORY – TAGEBUCH EINER VERWANDLUNG ODER VOM LANDEI ZUR MEERJUNGFRAU

Bitte klicken Sie auf die nun folgenden Bilder und schon sind Sie in der Story. Vom Anfang bis zum Ende.

ES WAR EINMAL EINE ZAUBERHAFTE ORCHIDEE …


ERFOLGREICHE ORCHIDEENZUCHT SIEHT ANDERS AUS


ORCHIDEE IN GROSSER NOT


​MOTIVATION UND DRANBLEIBEN, WENN ES WIRKLICH WICHTIG IST


ORCHIDEENFIEBER ODER ALLES EINE FRAGE DER LEIDENSCHAFT


GEHT NICHT GIBT´S NICHT


IN LETZTER SEKUNDE MIT KURSKORREKTUR ZUM ERFOLG

Sollten Sie jetzt auch darüber nachdenken, einen Versuch zu wagen, zögern Sie bitte nicht und schreiben ein paar Zeilen in den Kommentaren. Gerne beantworte ich Ihre Fragen und wünsche Ihnen viel Freude mit Ihren Orchideen. Wie auch immer Sie diese kultivieren. 

Das Experiment ist somit offiziell erfolgreich beendet! Sehen Sie hier das Ergebnis meines Hasardspiels: die Phalaenopsis zum heutigen Tag.


​HAPPY END!

10 Kommentare zu „Noch nie war Orchideenzucht so einfach. Die ganze Story“

  1. Caroline Klopfenstein

    Hallo,
    Zufaellig habe ich diesen spannenden Bericht im orchideenfans.de entdeckt und bin fasziniert davon. Heute habe ich dann eine meiner Phalaenopsis aus dem Topf genommen, die Wurzeln etwas zurueck geschnitten und wie im Bericht beschrieben, in ein Glas mit etwas Wasser getan. Bin sehr gespannt, was nun passiert. Wie ich dem Bericht entnehme, wird ins Wasser ueberhaupt keinen Duenger getan. Ist das tatsaechlich so? Jedoch wird etwas von einer “homoeopathischen” Mischung zum Bespruehen von Blaetter und Luftwurzeln erwaehnt. Mich wuerde die Herstellung bzw. Zusammensetzung interessieren.
    Gruss, Caroline

  2. Liebe Caroline,
    vielen Dank fuer deine Zeilen. Es freut mich ganz besonders, dass du es auch ausprobieren willst. Ich habe dem Leitungswasser, das bei uns besonders kalkreich ist, anfaenglich noch destilliertes Wasser beigemischt, aber sonst nichts. Mittlerweile gibt es nur noch Leitungswasser und die Orchidee gedeiht praechtig, auch im kalkhaltigen Wasser. Die fertige homoeopathische Mischung habe ich zu Beginn des Experiments in einem Gartencenter entdeckt. Leider waren keine naeheren Angaben auf dem Etikett und die Zusammensetzung nur sehr allgemein gehalten wie Mineralien, Spurenelemente, Orchideen-und Pflanzenauszuege. Aber sollte ich bei meinem naechsten Besuch im Laden etwas in Erfahrung bringen, werde ich dir Bescheid geben.
    Ich wuensche dir gutes Gelingen und traumhaft schoene Blueten!
    Liebe Gruesse, Dani

  3. Hallo Dani!
    Ich bin von Deiner Wasserkultur begeistert.Haette aber nicht gedacht,das es klappt,da es ja immer heisst,das Orchideenwurzeln in Wasser faulen.
    Habe eine Orchidee geschenkt bekommen,sie hatte ausgeblueht und sollte entsorgt werden.Ich hab sie gleich vom Substrat befreit und dann ging es ab ins Wasser.
    Nach ca. acht Wochen bekam sie zwei neue Triebe.Vorallem war ich ueberrascht ueber gleich zwei neue Triebe.Habe auch noch welche in Substrat,aber da gibt es meistens nur einen neuen Trieb.
    Habe auch noch eine zweite in Wasser(das war mein erster Versuch,nachdem ich von Deinem Bericht gelesen hatte) und die bekommt auch zwei neue Triebe und hat auch richtig dicke und tolle Wurzeln gebildet.
    Sie sind immer im Wasser und ab und dann lasse ich sie fuer ein paar Stunden abtrocknen.Alles so gemacht wie Du es empfohlen hast,klasse freu mich ueber diesen Erfolg!!
    Liebe Gruesse
    Inge

  4. Hallo Dani!
    Habe eine Frage… ich wuerde dieses Experiment mal gerne mit einer Dendrobie versuchen,hast Du da mit Erfahrungen gemacht?
    LG Inge

  5. Liebe Inge,
    ich freue mich wirklich sehr ueber deinen Erfolg mit der Wassermethode!
    Mit einer Dendrobie habe ich es noch nicht versucht und kann daher leider noch keine Erfahrungen mit dir teilen. Sobald ich aber eine in die Haende bekomme, werde ich es sofort ausprobieren und dir darueber berichten.
    Viel Freude weiterhin mit deinen Orchideen!
    Liebe Gruesse, Dani

  6. Liebe Inge,
    hier ein Nachtrag fuer dich: Ich habe fuer dich eine Dendrobie in Wasser gesetzt. Mit dem Ergebnis, dass es auch mit der Bambusorchidee funktioniert. Jedenfalls bis heute:)
    Liebe Gruesse aus dem Orchideen Versuchslabor
    Dani

  7. Wieviel Wasser muss man denn bei der Phalaneopsis ins Glas fuellen, ich hatte es frueher schonmal versucht, aber irgendwann waren die Wurzeln matschig..

  8. Hallo,
    ich habe damit recht gute Erfahrungen gemacht, dass ich meine Orchideen so befestigt habe, dass erst das Wasser nur bis knapp zu den Wurzelspitzen reichte. Mit der Zeit haben sich dann selbst Wurzeln gebildet, welche sich im Wasser wohl fuehlen. Ich habe gehoert, dass gerade in der Umstellungsphase manchmal vermehrt Wurzeln absterben, weil sie ja fuer andere “Zustaende” entwickelt waren. So habe ich der Orchidee sozusagen die Zeit gelassen sich einzustellen und Wurzeln zu entwickeln, die auf die Situation angepasst waren. Ich hoffe ich konnte mit meinen Erfahrungen helfen.

  9. Habe eine Orchidee geschenkt bekommen , sie ist immer umgefallen so das ich sie umtopfen musste, dabei ist mir aufgefallen das sie ganz vertrocknete Wurzeln hatte . Hab einige abgeschnitten nicht viel, und jetzt in wasservgestellt. Meine Frage : mus ich das Wasser auswechseln? Soll ich alle trockenen Wurzel ab schneiden?

  10. Hallo zusammen ,wenn sich Algen unten im Glas bilden entfernt ihr diese .?
    Tut man zusaetzlich die oberen Wurzeln spruehen ?
    Habe 2 cm Wasser unten drin ist das okay?
    Vg Ralf

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top