Gut gegen Herbstblues: Einblick in die schönsten Gärten des Jahres

ALLES IM GRÜNEN BEREICHDie Gärtnerschaft ist am Ende!
Erschöpft von einer langen und aktiven Schaffensperiode  und gleichzeitig aufkommender Panik vor dem nahenden Ende der Gartensaison. Rundum werden Wehklagen laut und es kündigen sich erste Anzeichen eines Herbstblues an.  Vorbei die schönste Zeit des Jahres.Doch wer wird denn gleich zu einem Lamento ansetzen. Greifen Sie lieber zu einem guten Buch und holen sich einfach ein paar Anregungen für die nächsten Wochen, das nächste Gartenjahr. Und dann nichts wie raus in den Garten, um erste Vorbereitungen für die kommenden Saison zu treffen.


DAS SCHÖNE IST NIE EINE FRAGE DES GELDES

Im Garten ist es wie Ballroom. Man betritt einen (grünen) Raum und spürt es sofort. Denn manchmal stimmt einfach alles und man fühlt sich sofort wohl. Garten und Tanz werden zur Augenweide. Fast könnte man glauben, das Auge tanze mit und wenn es den Anschein hat, als schwebten die Tänzer über die Bühne, dann ist es gut. Die einzelnen Schritte muten federleicht und luftig an, wie von einem Pinselstrich beiläufig und im Vorübergehen skizziert. Alles umweht von Leichtigkeit und Stimmigkeit. Woran es liegt ist schwer zu sagen und doch fühlt man es.

So auch im Garten. Manche Gärten blühen, wehen, umhüllen, enthüllen und wirken beinahe magisch. Der Fantasie sind bei der Gartengestaltung keine Grenzen gesetzt und der Besucher wird vom ersten Moment an von der Anmut und der Kraft eines Gartens gefangengenommen. Gärtnerswerk!

Im vorliegenden Bildband stellen sich nun 50 Gärten in ihrer individuellen Schönheit vor und bieten Raum für Inspiration und Anregungen. Über 272 Seiten mit 456 farbigen Abbildungen und Plänen.

GÄRTEN DES JAHRES 2017

Auch heuer ist wieder ein Bildband mit dem Titel „Gärten des Jahres“ als Dokumentation zum  gleichnamigen Wettbewerb im Callwey Verlag erschienen. Darin gezeigt werden die schönsten Privatgärten der kreativsten Gartenplaner im deutschsprachigen Raum.

Rund 100 Gartenprojekte sind von Landschaftsarchitekten und Betrieben des Garten- und Landschaftsbaus  zum Wettbewerb eingereicht worden, der 2016 zum zweiten Mal vom Callwey Verlag und seinen Partnern ausgelobt worden war. Da die Wettbewerbsauslobung bewusst keine einschränkenden Vorgaben hinsichtlich der Größe, Lage oder der Gartenstile gemacht hatte, wurde eine große Bandbreite von unterschiedlichen Gartentypen eingereicht. Das Buch  dokumentiert unter dem Titel Gärten des Jahres 2017 die Auswahl der 50 besten Gärten, die auch in der gleichnamigen Ausstellung zu sehen sind.

Bei der Auswahl der 50 Privatgärten 2017 wurden seitens der Jury folgende Fragen zugrundegelegt:

  • Was sind die aktuellen Trends in der privaten Gartenkultur?
  • Gibt es in Privatgärten vielleicht schon Anzeichen auf zukünftige Entwicklungen hinsichtlich der Gestaltung, der Materialwahl oder der Pflanzenverwendung?
  • Sind Problemlösungen zu aktuellen ökologischen Fragen erkennbar, beispielsweise dem Umgang mit Ressourcen oder der Vermeidung von Eingriffen in sensiblen Landschaftsbereichen?

Die Jury 

  • Tanja Braemer (Chefredakteurin Garten + Landschaft),
  • August Forster (Präsident des BGL), 
  • Andreas Heidrich (Büro Orel + Heidrich, Sieger 2016),
  • Andrea Kögel (Chefredakteurin „Mein schöner Garten“),
  • Konstanze Neubauer (Autorin), 
  • Jens Spanjer (Präsident DGGL), 
  • Frank Wollmann (Kann GmbH Baustoffwerke).

Das Buch bietet in seiner beeindruckenden Vielfalt unterschiedlicher Gärten und Gartentypen zahlreiche Anregungen im laufenden Band. Bildband. Dazu gereicht werden die entsprechenden Gartenpläne, garniert und angereichert mit detaillierten Angaben zu Besonderheiten des jeweiligen Grundstücks, der Planung, verwendeter Materialien und last but not least der Auswahl der Pflanzen.

50 Gärten öffnen virtuell für Sie ihre Pforten, 50 Gärten wollen besucht werden und ein jeder gibt seine ganz persönliche Antwort darauf, was einen Garten ausmacht. Entdecken Sie nicht nur grüne Paradiese, sondern auch ein jeweils damit einhergehendes Lebensgefühl. Tauchen Sie ein in die wunderbare Welt der Gärten, lüften das Rätsel um die Frage nach dem Geheimnis Garten und entdecken, was ein Garten für uns tun kann, was seinen Reiz ausmacht, wie ein Garten verzaubern kann. Finden Sie Antworten auf die Frage:

WAS IST EIN GARTEN, WAS MACHT EINEN GARTEN AUS?

Ist es ein Ort der Begegnung, ein Ort des Rückzugs und der Sicherheit oder beides gepaart mit dem Gefühl zuhause zu sein? Ein Gefühl, das Erinnerungen aufkommen lässt, wie es damals war? Ein Gefühl, das nicht schöner in Worte gekleidet werden könnte, als von einer der Gärtnerinnen, der es vortrefflich gelingt, die Unbeschwertheit vergangener Tage wieder aufleben zu lassen und Leidenschaft und Sehnsucht nach Garten zu spüren.

„Man geht durch das Hoftor und hat ein Gefühl von Heiterkeit. Kindheitserinnerungen werden wach, als man ohne Aufsicht durch die Wälder streifte, vor der Welt und den Erwachsenen verborgen, aus sicherer Deckung aber alles beobachtend…” (Petra Hirsch. Sehnsucht nach dem Geheimen Garten)

Ein Garten, in dem die Uhr stehengeblieben zu sein scheint, wie aus der Zeit gefallen.

Ein Designstück, das das ganze Jahr über perfekt sein soll.

Ein Hanggarten, in dem Harmonie aus Struktur und Dynamik vorherrscht.

Ein repräsentativer Garten von gerade einmal 190 Quadratmetern.

Eine Großstadtoase von 370 Quadratmetern, die einfach glücklich macht. Mitten in der Stadt!

Ein naturnaher Garten.

Ein Gartenraum für drei Generation.

Ein Garten der Ruhe. Zen und Heilgarten nach japanischem Vorbild.

Last but not least (m)ein ganz besonderes Pflanzhighlight aus einem 100 Quadratmeter großen Stadtgarten: Japanischer Ahorn, der über eine Trockenmauer ragt und im Herbst für ein rauschende Fest der Farben sorgt.

Über die Autorinnen

Mely Kiyak ist Publizistin und Autorin mehrerer Bücher. Ihre Essays, Analysen und Feuilletons erscheinen regelmäßig in deutschsprachigen Medien wie “Die Zeit”, “Deutschlandradio Kultur” u.a. Für “Zeit Online” schreibt sie die wöchentliche Kolumne “Kiyaks Deutschstunde”. 2011 erschien “Ein Garten liegt verschwiegen … Von Nonnen und Beeten, Natur und Klausur”. Zudem schrieb sie viele Jahre für die älteste deutschsprachige Gartenzeitschrift für biologischen Gartenbau “Winke”. Mely Kiyak wurde für ihre Arbeiten mehrfach ausgezeichnet. Für dieses Buch hat sie die Einleitung verfasst.

Konstanze Neubauer, gelernte Geografin und Landschaftsökologin, ist als freie Journalistin und Autorin für verschiedene Fachzeitschriften und Buchverlage rund um die Themen Garten und Natur tätig. Im Callwey Verlag ist von ihr das Buch „Gartenschätze in Bayern“ erschienen.

M. Claude empfiehlt:

Gerade jetzt, Mitte September, ist die beste Zeit, um neues Grünzeug wie Sträucher zu pflanzen, sodass diese noch vor der Winterruhe gut anwurzeln und anwachsen können und im nächsten Jahr pret a fleurir sind. Ein kleiner roter Ahorn hie, ein im Wind wehendes Gras da…Ideen werden Sie im vorliegenden Bildband garantiert reichlich finden.

Setzten Sie noch heuer neue Akzente in Ihrem Garten und tricksen derart herbstaktiv einen herannahenden Herbstblues einfach aus. Garten hilft immer!

4 Kommentare zu „Gut gegen Herbstblues: Einblick in die schönsten Gärten des Jahres“

  1. Liebe Kathrin,
    danke dir fuer deinen lieben Kommentar! Anlaesslich der Frankfurter Buchmesse naechste Woche duerfen wir uns jetzt schon auf spannende Neuvorstellungen freuen, die die Verlage dort praesentieren werden.
    Liebe Gruesse
    Dani

  2. Vielen Dank fuer das tolle Buch, da bekommt man gleich so richtig Lust, die eigene Gartengestaltung anzugehen. Aber das wird wohl bis zum Fruehjahr warten muessen, vor dem Winter hat die Gartenplanung wohl nicht viel Sinn.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top