Basilikum richtig pflegen

WARUM BASILIKUM SO SCHNELL EINGEHT UND WAS MAN DAGEGEN TUN KANN
Kaum zuhause angekommen und ein paar Blatt geerntet, ist es oft schon vorbei mit dem grünen Geschmacksbooster. Die Blätter machen schlapp und würden nicht einmal mehr im Pesto gute Figur machen und entsprechenden Geschmack verbreiten.
​Bereiten Sie dem Trauerspiel ein Ende! Mit einem glasklaren Trick für eine lange Basilikum Ernte.

BASILIKUM UND SEINE KURZE LEBENSDAUER IN DER KÜCHE

Was haben Basilikum und Weihnachtsstern gemeinsam? Sie werden nicht selten als Wegwerfpflanzen angesehen und dementsprechend auch so behandelt. Der Stern wird bald nach dem Fest und seiner Blüte entsorgt, das Basilikum oft schon nach ein paar Tagen. Aber das muss nicht sein. 

Ein bis zwei Wochen nach Einzug eines neuen Basilikums in der Küche ist die Welt meist noch in Ordnung, doch bald schon verwandelt sich die Gewürzpflanze mit vorhersagbarer Regelmäßigkeit in eine Trauerweide, respektive in ein vertrocknetes Etwas, das mit frischem Basilikum nur noch wenig Ähnlichkeit hat. Es macht schlapp und fliegt daraufhin hochkant aus der Küche, um das Feld für einen frischen und in Saft stehenden Nachfolger zu räumen. Und das Theater geht wieder von vorne los.

BASILIKUM IM TOPF: 4 PROBLEME, DIE UNS UND DEM PFLÄNZCHEN DAS LEBEN VON HAUS AUS SCHWER MACHEN KÖNNEN

Die Gründe für das weitverbreitete Problem rund um die eingetopften Kräuter sind vielfältig.

  • Meist werden die Töpfchen bei der Produktion zu eng bepflanzt, so dass die zarten Pflanzen viel zu wenig Platz und kaum Luft zum atmen haben. Aber wollen wir nicht alle ein gut gefülltes Kräutertöpfchen erstehen? Wer sich die Mühe macht, sein Basilikum Stöckchen nach dem Kauf umzutopfen und zuvor noch zu teilen, hat ein Problem weniger und ist einer guten Ernte schon einen Riesenschritt näher.
  • Die nächste Unwirtlichkeit liegt in den Transportbedingungen, die nicht immer ideal für die Pflanzen sind. Tagelang ungünstige Gegebenheiten wie Licht -und Wassermangel veranlassen das junge Grün nicht unbedingt zu Höchstleistungen. Die bei Auslieferung erfolgende Akklimatisierung fordert ihren Tribut und nicht selten auch kurz danach das Leben der Pflanze. Wenn es sich plötzlich im gleißenden Licht und bis über alle Blätter unter Wasser im Supermarkt wiederfindet, wird das Pflänzchen ausgelaugt und so ist es auch kein Wunder, wenn es zu schwächeln beginnt. Eine Umstellung von Null auf Hundert in Rekordgeschwindigkeit geht an keiner Pflanze spurlos vorüber.
  • Ein scheinbar überflüssiges Detail, das jeder kennt, ist die Verpackung. Basilikumtöpfe sind oft mit einer Plastikhülle ummantelt, was jedoch nur auf den ersten Blick unnötig ist, auf den zweiten und sieht man noch genauer hin, jedoch einen nützlichen Schutz bietet. Ganz im Sinne der Pflanze wäre es, würde die Hülle langsam und täglich Stück um Stück entfernt werden, um ihr so ein Zeitfenster zu geben, sich an den neuen Standort und dessen Gegebenheiten zu gewöhnen. Dieses Vorgehen ist zweifellos illusorisch, reißen wir doch alle sofort das Plastik von Topf und Pflanze ab. Für das Basilikum wäre es dennoch von Vorteil und ist im Grunde genommen nichts anderes, als die Abhärtung im Keller überwinterter Pflanzen, die im Frühjahr peu a peu wieder an Außentemperaturen gewöhnt werden. Anfänglich nur für ein paar Stunden, im Schatten.
  • Geht es um die Blatternte, gehen die Meinungen grundlegend auseinander. Die einen ernten nur die oberen Blättchen, die anderen nur unten herum. Ein Teil schwört auf die kleinen, andere wiederum pflücken nur die großen Blätter und der Rest versucht durch einen gezielten Mix das Basilikum in Form zu bringen, zu trimmen. Treffsichere Argumente aller Art bilden die Basis und beschäftigt man sich näher mit den einzelnen Ernte – und Schnittrichtungen, kann man sich beinahe nicht des Eindrucks erwehren, es handle sich um basilikumbasierte Ideologien. Wir Gärtner sind in mancher Hinsicht einfach unberechenbar.

AUF DER SUCHE NACH EINER WIRKUNGSVOLLEN LÖSUNG, DAMIT BASILIKUM LANGE GESUND UND ÜPPIG WÄCHST

Als bekennende Basilikum Freundin tüftle ich schon länger an der Lösung dieses Problems und habe, wenn auch vielleicht noch nicht das Patentrezept, aber jedenfalls einen Riesenschritt in Richtung mittelfristige Haltbarkeitsdauer meines Lieblingskrautes erreichen können. Die kurzfristige Marke einer durchschnittlichen Lebensdauer von zwei Wochen habe ich locker durchbrochen und ich könnte beinahe schwören, dass mein aktuelles Basilikum seit einigen Monaten die Küche mit mir teilt und mich seither mit seinen Blättchen erfreut und regelmäßig gut versorgt. Weil ich mich auch um mein Basilikum kümmere und es so gut ich kann, mit allem, was ihm gut tut, versorge.

BASILIKUM DÜNGEN MIT ZUTATEN AUS KÜCHE & GARTEN

Ganz ohne Nährstoffe geht’s natürlich nicht. Irgendwann sind selbst die letzten Reserven aufgebraucht und es bedarf einer guten Portion an Nachschub auf dem Weg zu neuem Wachstum.

  • Mein Lieblingsdünger ist seit jeher der Kaffeesatz. Als bekennende Extremkaffetrinkerin mit Filterkaffeemaschine im Dauereinsatz, ist diese Form der Nährstoffergänzung noch dazu ein Kinderspiel für mich und gleichzeitig ein rundum gutes Gefühl, wertvolles Material wieder in den grünen Kreislauf einzubringen. Sein Anteil an Kalium und Phosphor machen den Kaffeesatz zu wertvollem Dünger.
  • Aber auch die Teetrinker haben leichtes Spiel, lässt sich doch aus gebrauchten Teebeuteln ein kräftigender Sud herstellen. Dazu bedarf es nicht viel und man hängt lediglich einen bereits verwendeten Teebeutel ins Gießwasser und lässt diesen nachziehen. Fertig ist der Zaubertrank. Wer eher der direkten Form einer Verabreichung von Nährstoffen zuspricht, mischt einfach die recycelten Teeblätter direkt unter die Erde der Pflanze. Teatime auch für das Basilikum.
  • Selbst der Osterhase kann zum wichtigen Lieferanten wertvoller Rohstoffe für eine stärkende Kräutertinktur werden. Vorausgesetzt, die Ostereierfärbung ist auf natürlichem Weg erfolgt. Die kalkhaltigen Eierschalen werden dazu maximal zerkleinert und dem Gießwasser hinzugefügt, sofern das Wasser nicht von vorn herein stark kalkhaltig ist. In so einem Fall könnte man der Einfachheit halber wiederholt zum Teebeutel greifen, eventuell zu einer anderen Geschmacksrichtung.
  • Kartoffeltiger bekommen einen weiteren Grund, ihr Lieblingsgemüse noch öfter zu kochen, denn auch das Kartoffelkochwasser, in Maßen verabreicht, ist ein bekömmlicher Dünger und macht die Pflanzen stark und widerstandsfähig.
  • Wem es schon lange übel aufstößt, dass Bananenschalen nichts auf dem Kompost verloren haben sollen, findet jetzt hoffentlich darin etwas Trost, dass eben diese komposttechnisch verpönten Bananenschalen hier äußerst willkommene Basics für eine Nährstofflösung sind und zur bekömmlichen Brühe und Flüssigdünger werden. Die Schalen kommen ins Gießwasser in die Kanne, wo man das Bananenwasser einige Stunden ziehen lässt und schon ist auch diese Mixtur zum Einsatz bereit.

BASILIKUM GIESSEN FÜR FORTGESCHRITTENE ODER EIN GLASKLARER TRICK FÜR EINE LANGES BASILIKUM-ERNTE

Wie immer kommt das Beste ganz zum Schluss. Eines der größten Geheimnisse rund um gesundes Wachstum der Pflanze, um das man Bescheid wissen sollte, wenn es um die Langlebigkeit von Basilikum geht, ist die richtige Art und Weise, sein Basilikum mit Flüssigkeit zu versorgen. Das Gießen macht tatsächlich den Unterschied!

Klingt komisch, ist es aber nicht. Denn ähnlich wie Orchideen, die diesbezüglich auch etwas kapriziös sind, gedeiht Basilikum ungleich üppiger, wenn man es von unten wässert. Der Topf wird dazu in ein Wasserbad gestellt und sich dort solange selbst und seinem Schicksal überlassen, bis die Erde an der Oberfläche sichtbar gut durchfeuchtet ist. Das kann zwischen 15 und 30 Minuten dauern, je nachdem, wie oft das Basilikum ein Bad genehmigt bekommt. Und auch hier, wie könnte es anders sein, wird hinsichtlich Tauchgang heftig diskutiert, bleiben unterschiedliche Ansätze nicht aus und manch einer hält sogar ein tägliches Tauchbad für den Erfolgsgaranten Nummer Eins. Doch wird es am besten sein, wenn jeder diese Entscheidung für sich und seine Pflanze selbst trifft.

Als äußerst nützlich haben sich durchsichtige Glasschalen herausgestellt, in denen die Höhe des Wasserstandes auf einen Blick zu sehen ist und jederzeit und bei Bedarf reagiert werden kann. Zeigen sich die Basilikumblätter entkräftet, gibts einen Schluck von unten und man kann genüsslich beobachten, wie die Pflanze die Flüssigkeit gierig aufsaugt. 

Fazit:
Die Lage ist in der Tat ernst, aber nicht hoffnungslos. Denn kaum weiß man um die Umstände und die Vorgeschichte von der Saat bis zur Auslieferung en gros Bescheid, hat man auch schon bessere Karten im grünen Kräuterspiel.

Meine Basilikum Tests haben mir gezeigt, dass es mit ein wenig Aufmerksamkeit gelingen kann, Basilikum im Topf deutlich länger als die fast schon depressiv stimmende Zahl der prognostizierten 7-14 Tage durchzubringen. Die Tauchmethode funktioniert tadellos und selbst wenn man einmal kurzfristig unaufmerksam gewesen sein sollte, hilft so ein Wasserbad garantiert. Fast kann man den Blättern dabei zusehen, wie sie sich nach der Erfrischung wieder aufzurichten beginnen. 

BASILIKUM VERMEHREN

Last but not least noch ein kleiner Tipps, wie Basilikum auf der Fensterbank einfach vermehrt werden kann.
Da Basilikum in kürzester Zeit Ableger bilden kann, eignet es sich daher perfekt dazu, aus einer kleinen Pflanze eine großen Busch Basilikum zu zaubern. Wie einfach das funktioniert und wie wenig man dazu braucht, sehen Sie hier im folgenden Video.

Damit Sie auch in Zukunft weiterhin reichlich Basilikum ernten können!

https://youtube.com/watch?v=L-34p9BCr9E%3Fwmode%3Dopaque

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top