Die Wildbienen Deutschlands: Eine Buchvorstellung zum Internationalen Tag der Bienen

SAG MIR WO DIE BIENEN SIND, WO SIND SIE GEBLIEBEN?
„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet,
hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.
Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr,
keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr,
​keine Menschen mehr.“

​(Albert Einstein, 1949).

WORLD BEE DAY, WELTBIENENTAG – INTERNATIONALER TAG DER BIENE

Seit 2018 wird weltweit am 20. Mai der internationale Tag der Biene gefeiert.
​Das Datum geht zurück auf das Geburtstdatum des slowenischen Hofimkermeisters Anton Janscha, der am 20. Mai 1734 geboren wurde. Janscha war Rektor der ersten modernen Imkerei Schule und hat Zeit seines Lebens zahlreiche Werke über Bienenzucht und Imkerei verfasst.

Grund genug, dieser Tage die Biene vor den Vorhang zu holen und ihr zu danken. Was sie für uns und unser gesamtes Ökosytem tut. Wie könnte man das schöner und effizienter gestalten, als ihr ein ganzes Werk zu widmen. Wie der Autor Paul Westrich.

PAUL WESTRICH UND DIE WILDBIENEN DEUTSCHLANDS

Einen honigsüßen Leckerbissen für Bienenfreunde, Bienenkenner und solche, die es noch werden wollen, legt der Biologe und Wildbienenforscher Paul Westrich mit seinem schwergewichtigen Werk an den Tag.

Mit seinem 821 Seiter, der immerhin stolze vier Kilogramm auf die Waage bringt, hat sich der Autor nicht unbedingt mit einem Leichtgewicht auf den Weg gemacht, seinen Lesern die Welt der Bienen zu erleuchten und näher zu bringen.

Für sein Wildbienen Buch hat er über 3000 wissenschaftlich Publikationen ausgewertet und zitiert. Dabei war sein Bestreben, das Buch so zu schreiben, dass sich auch der interessierte Laie darin zurecht finden kann. 

Westrich gilt als eine Art Wildbienenpapst Deutschlands. Ein Zeitmanagementfan derjenige, der jetzt an Lothar Seiwert denkt, den Zeitmanagementpapst im deutschsprachigen Raum. Womöglich ein Pendant auf Bienenebene. Aber das ist eine andere Geschichte.

TAUSENDSASSA BIENE

Zur Einstimmung auf den Tausendsassa Biene hier noch vorab ein paar spannende Fakten über das Insekt, von dem mehr als die Hälfte aller Arten bereits vom Aussterben bedroht sind, bevor es in medias res, hinein in das Buch geht.

  • Heute gibt es weltweit mehr als 17.000 verschiedene Bienenarten, davon rund 1800 in Europa.
  • Die Fluggeschwindigkeit einer Biene beträgt um die 30km/h.
  • Pro Tag werden 4000 Blütenbesuche absolviert.
  • Die Biene ist all-in-one.

​Der Superstar Biene ist dabei quasi eine One-Woman Show, denn das Weibchen ist Architektin und  Baumeisterin in einer Biene und errichtet ihr Nest im Alleingang. Dem nicht genug, versorgt sie auch ihre Brut ohne weitere Hilfe, ganz alleine. Die Biene ist daher alles in einem Insekt.

Sie ist fleißig und ein überaus wichtiger Bestandteil unseres Ökosystems. Bienen ernähren sich vom Nektar der Pflanzen, die wiederum abhängig von der Bestäubung der Bienen sind, um ihre Pollen zu verbreiten und sich zu vermehren. Gut ein Drittel unserer Lebensmittel hängt direkt von der Bestäubung der Bienen ab, was nichts anderes bedeutet, als ohne Biene kein Obst, kein Gemüse. 

DIE WILDBIENEN DEUTSCHLANDS

Alles andere, was Sie schon immer über Bienen wissen wollten, finden Sie garantiert bei Westrich. Das Buch ist systematisch in fünf Teile untergliedert, die es dem Laien als auch dem Bienenprofi leicht machen, den Einstieg in den gesuchten Wissensbereich zu finden. Was bei einem derartig umfassenden Werk nicht immer ganz einfach zu bewerkstelligen ist.

Im ersten Teil beschäftigt sich der Autor dabei mit den Lebensräumen der Wildbienen und spannt den Bogen von alpinen Wiesen, Moore bis hin zu Steinbrüchen.

​Teil zwei beginnt mit einem kleinen Rückblick ins letzte Jahrhundert und den Veröffentlichungen berühmter Naturforscher wie Jean Henri Fabre oder Friese. Der Leser mag überrascht sein über die vielen Publikationen, wie das Opus Magnum „The Bees of the World“ von Michener.

​In diesem Kapitel nimmt Paul Westrich die Lebensweise und das soziale Verhalten mitteleuropäischer Bienen unter die Lupe und wird je nach Bienenart abgehandelt.

Um Räuber und Parasiten geht es dann im dritten Teil des Buches, wenn Nutznießer und Gegenspieler der Bienen im Fokus sind. Natürlich kommt diese Aufstellung nicht ohne den Menschen aus, der zum Hauptverursacher des Artenschwundes geworden ist. 

​Nach diesem brutalen Kapitel in all seinen unappetitlichen Details im Bild, wird es im vierten Teil wieder freundlicher und blumiger. Wenn sich alles um Bienen und Blüten dreht. Hier dreht sich alles um Besuche bei den Blüten, Nahrung und der Bedeutung von Pollen für die Bienen und Bestäubung. 

Auch wird das Thema Konkurrenz zwischen Bienen beleuchtet und es mag vielleicht erstaunen, dass sich diese nur selten in aggressiver Form, sondern mehr im Ausweichen bis hin zum völligen Meiden der anvisierten Futterquelle ausdrückt.

Dieser Teil endet mit einer gefälligen Übersicht über die Nahrungspflanzen der Wildbienen, die sich bestens dazu eignet, eine Schmankerlwiese für Bienen anzulegen.

Last but not least wird im fünften Teil die Biene per se seziert. Wem der Körperbau der Biene noch ein Rätsel ist, wird hier alles finden, was er immer schon darüber wissen wollte und die Biene, wenn auch als ganzes Insekt, mit differenzierteren Augen sehen.


​565 Steckbriefe der bekanntesten deutschen Bienenarten runden das Werk majestätisch ab und machen Lust auf mehr. Denn nach dem Umschlagen der letzten Seite, dem Zuklappen des Buches, stellt sich automatisch die Frage: „Was kann ich selbst dazu beitragen, um für das Überleben der Bienen zu sorgen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top